Frankfurts Verletztenliste wird länger - Hoffnung fürs Finale

Kovac: "Ich weiß nicht, wie das zustande kommt"

Niko Kovac

Frankfurts Trainer Niko Kovac will im Derby in Mainz keine Verletzungen riskieren. imago

Es war der 31. Spieltag, als die Eintracht zum Derby lud - und in einem umkämpften Spiel den FSV mit 2:1 niederrang. An diesem Samstag (15.30 Uhr LIVE! bei kicker.de) muss der Coach jedoch auf weitere Spieler verzichten. Zur ohnehin schon überstrapazierten Verletztenliste gesellten sich nun auch noch Marc Stendera und Shani Tarashaj hinzu - beide von Knieschmerzen geplagt. Der 21-Jährige soll nächste Woche wieder trainieren können; beim 22-jährigen Schweizer, glaubt Kovac, "kann es auch für diese Saison gelaufen sein".

Das Verletzungspech ist groß und bereitet dem Coach auch das ein oder andere Kopfzerbrechen. Er sagt: "Ich weiß auch nicht, wie das zustande kommt." Gewiss ist allein, dass die Eintracht enorm viele angeschlagene Spieler hat.

Spielersteckbrief Meier

Meier Alexander

Spielersteckbrief M. Stendera

Stendera Marc

Spielersteckbrief Tarashaj

Tarashaj Shani

Spielersteckbrief Vallejo

Vallejo Jesus

Trainersteckbrief Kovac

Kovac Niko

Bundesliga - 33. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
79
2
RB Leipzig
66
3
Borussia Dortmund
61

Alex Meier macht Fortschritte und wird nächste Woche ins Training einsteigen. Ich hoffe, dass er es schafft.

Trainer Niko Kovac über Meiers Chancen auf das Pokalfinale

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Personalien zumindest von Alex Meier, der womöglich noch rechtzeitig für das Finale in Berlin (Sa., 27. Mai gegen Dortmund) fit wird. "Er macht Fortschritte und wird nächste Woche ins Training einsteigen", informiert der Chef-Trainer, "ich hoffe, dass er es schafft."

Genauso besteht nun angeblich auch wieder Hoffnung, dass Jesus Vallejo nach einer Wunderheilung zum Endspiel einsatzbereit sein könnte. Der junge Innenverteidiger kehrt in wenigen Tagen aus Spanien zurück - und wird in Frankfurt an seiner Fitness arbeiten. Ähnlich wie Slobodan Medojevic und Andersson Ordonez, die in Kürze wieder mit dem Team üben sollen. Aber egal ob Meier, Vallejo, Medojevic, Ordonez oder Stendera - sie stoßen frühestens nach dem Mainz-Spiel wieder zur Mannschaft.

Kein Risiko, keine Verletzungen - Zurückhaltung in Zweikämpfen

Um nicht noch mehr personelle Schäden zu erleiden, heißt Frankfurts oberste Devise im Derby: Vorsicht, bloß keine Risiken eingehen, keine Verletzungen riskieren. Auf die Frage, ob der eine oder andere Spieler sich in Zweikämpfen zurückhalten könnte, um seine Teilnahme am Finale nicht zu gefährden, antwortet Kovac ein nüchternes, klares und ehrliches: "Ja!" Schließlich zählt in der Mainmetropole nur noch das Endspiel. Es ist das Highlight dieser Saison und entscheidet darüber, ob es "eine gute oder eine sehr gute" wird.

Die Partie in Mainz ist daher nur "eines von zwei Vorspielen", wie es Kovac beschreibt. Reine Formsache also, schon fast eine lästige Nebensache. Egal, wie sehr sich die Mainzer im vergangenen Jahr auch in Frankfurt ins Zeug gelegt haben...

Georg Holzner