15:35 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Salihamidzic
Rechtsschuss
Vorbereitung Makaay
Bayern

15:37 - 6. Spielminute

Tor 2:0
Makaay
Linksschuss
Vorbereitung Zé Roberto
Bayern

15:58 - 28. Spielminute

Tor 3:0
Pizarro
Rechtsschuss
Vorbereitung Makaay
Bayern

16:04 - 34. Spielminute

Tor 4:0
Makaay
Rechtsschuss
Vorbereitung Scholl
Bayern

16:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Kringe
Dortmund

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Deisler
für Salihamidzic
Bayern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Rosicky
für Kruska
Dortmund

16:42 - 54. Spielminute

Tor 5:0
Makaay
Rechtsschuss
Vorbereitung Scholl
Bayern

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Ewerthon
für Ricken
Dortmund

16:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Schweinsteiger
für Scholl
Bayern

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Frings
für Lucio
Bayern

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Metzelder
Dortmund

FCB

BVB

22. Spieltag, Bayern München - Borussia Dortmund 5:0 (4:0)

Dortmund geht im Makaay-Wirbel unter

Bayern-Coach Felix Magath stellte sein Team, das zuletzt überraschend mit 1:3 in Bielefeld scheiterte, auf vier Positionen um. Ballack musste mit muskulären Problemen passen, zudem blieben die Mittelfeldakteure Frings und Hargreaves zunächst draußen. Das Trio wurde ersetzt durch Scholl, Demichelis und Zé Roberto. Im Sturm kehrte außerdem Pizarro für Guerrero in die Stammformation zurück. BVB-Trainer Bert van Marwijk ließ im Olympiastadion die gleiche Elf auflaufen, die am letzten Wochenende einen 1:0-Sieg im Revierderby gegen den VfL Bochum verbuchte und damit die sportliche Bilanz 2005 auf hervorragende 10 Punkte aus vier Spielen steigerte.


Der 22. Spieltag im Überblick


Ohne große Anlaufphase kam das Duell im Münchner Olympiastadion aus. Keine fünf Minuten waren gespielt, da lagen die Hausherren bereits mit 1:0 in Führung. Sagnol lupfte den Ball über die herausrückende Dortmunder Abwehr in den Sechzehner. Wörns verpasste den Ball, so dass die Kugel etwas glücklich zu Makaay kam, der direkt aus halbrechter Position abzog. Den abgefälschten Ball drückte Salihamidzic am langen Pfosten über die Linie (5.). Der Trubel um das frühe Tor hatte sich noch nicht gelegt, da setzten die Bayern bereits nach. Bei einem schnellen Angriff durch die Mitte bediente Zé Roberto Makaay mit einem feinen Pass durch die schlecht formierte BVB-Defensive. Der Niederländer fackelte auch diesmal nicht lange, sondern zog aus rund 10 Metern ab. Obwohl der Schuss nicht sonderlich platziert war, ließ ihn Weidenfeller unter dem Körper durch in die Maschen rutschen (6.). Nach dem Traumstart hatten die Hausherren in der Folge die Borussen klar unter Kontrolle. Die Schwarz-Gelben kamen zu keinen gefährlichen Aktionen, während die Magath-Elf kaum Mühe hatte, sich gegen die Gäste durchzusetzen. Ohne großen Aufwand erspielten sich die Münchner weitere Chancen, die beispielsweise durch Makaay aus kurzer Entfernung (17.) und Salihamidzic per Fernschuss (20.) zunächst nicht genutzt wurden. Die drückende Überlegenheit konnte die Bayern-Mannschaft aber noch im ersten Durchgang in eine höhere Führung ummünzen. Nach einer schnellen Kombination durch die Spielfeldmitte legte Makaay seinem Sturmpartner Pizarro das Leder mustergültig per Kopf in den Lauf. Der Peruaner hatte letztlich kein Problem, aus elf Metern ins rechte obere Eck zum 3:0 zu verwandeln (28.). Eine starke erste Hälfte krönte Bayerns Torjäger Makaay schließlich mit seinem zweiten Treffer. Dabei profitierte der Niederländer von einem für die BVB-Hintermannschaft überraschenden Zuspiel von Scholl, der – mit dem Rücken zum Tor stehend – den Stürmer mit einem Traumpass aus der Drehung frei vor Weidenfeller auftauchen ließ. Mit einem Beinschuss überwand Makaay letztlich den BVB-Torwart zum 4:0-Pausenstand. In die zweite Hälfte startete Dortmund zwar bemüht, die Verunsicherung war den Spielern jedoch anzumerken. Einfachste Pässe fanden teilweise nicht den Mitspieler, auch die Einwechslung von Rosicky zeigte nicht den gewünschten Effekt. Bayern blieb spielbestimmend, kombinierte flüssig und sorgte immer wieder für Torgefahr. Und auch Makaay knüpfte an seine Leistung der ersten 45 Minuten an. Nach einem zentimetergenauen Steilpass in den Rücken der Abwehr durch Scholl blockte der Goalgetter Gegenspieler Brzenska ab und schob flach zum 5:0 ein (55.). Der Rest geriet für den Tabellenführer zum Schaulaufen. Die Bayern zeigten Spielfreude, nutzten die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht konsequent genug, um ein mögliches noch deutlicheres Ergebnis zu erzielen. Schweinsteiger scheiterte nach Kombination über Zé Roberto und Frings an Weidenfeller (71.), der ebenfalls eingewechselte Deisler setzte einen Nachschuss aus 16 Metern nach einer zu kurzen Abwehr wesentlich zu hoch an (74.). In der Schlussphase plätscherte die Partie dahin, die Bayern schalteten zurück, die Gäste konnten die sich bietenden Räume nicht nutzen und warteten lediglich noch auf den Schlusspfiff.

Spieler des Spiels

Roy Makaay Sturm

1
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Salihamidzic (4', Rechtsschuss, Makaay)

2:0 Makaay (6', Linksschuss, Zé Roberto)

3:0 Pizarro (28', Rechtsschuss, Makaay)

4:0 Makaay (34', Rechtsschuss, Scholl)

5:0 Makaay (54', Rechtsschuss, Scholl)

Bayern

Kahn 3 - Sagnol 3, Lucio 3 , R. Kovac 3, Lizarazu 3 - Demichelis 2, Salihamidzic 1,5 , Zé Roberto 2,5, Scholl 2 - Pizarro 2 , Makaay 1

Dortmund

Weidenfeller 5 - Metzelder 6 , Brzenska 6, Wörns 5, Dede 5,5 - Kehl 5, Kruska 6 , Kringe 5 - Smolarek 6, Ricken 6 , Koller 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

53.000

Sicher und auch in der Höhe verdient bezwingt der FC Bayern die Gäste aus Dortmund mit 5:0 und legt damit im Titelrennen im Vergleich zum FC Schalke eindrucksvoll vor. Mit drei Treffern und zwei Vorlagen avancierte Makaay zum herausragenden Mann im Olympiastadion. Dortmund kassiert die erste Schlappe der Rückrunde und muss bei allen Finanzproblemen nun auch einen sportlichen Dämpfer hinnehmen.