15:37 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Riedl
Rechtsschuss
Vorbereitung Zandi
K'lautern

15:42 - 12. Spielminute

Tor 1:1
Pizarro
Linksschuss
Vorbereitung Sagnol
Bayern

15:56 - 27. Spielminute

Tor 2:1
Frings
Rechtsschuss
Vorbereitung Makaay
Bayern

15:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Hertzsch
K'lautern

16:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Hargreaves
Bayern

16:10 - 40. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Grammozis
für Lembi
K'lautern

16:37 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Grammozis
K'lautern

16:43 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Tchato
K'lautern

16:46 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Guerrero
für Makaay
Bayern

16:51 - 63. Spielminute

Tor 3:1
Guerrero
Rechtsschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

16:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Teber
für Timm
K'lautern

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Scholl
für Schweinsteiger
Bayern

16:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Deisler
für Hargreaves
Bayern

16:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Frings
Bayern

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
J. Gjasula
für Zandi
K'lautern

FCB

FCK

14. Spieltag, Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 3:1 (2:1)

Bayern stürmen weiter nach oben

Bayern-Coach Felix Magath nahm im Vergleich zum jüngsten 3:1-Auswärtssieg in Bochum keine Änderung vor. Lauterns Trainer Kurt Jara musste nach dem letzten 1:0 über Borussia Dortmund vier Wechsel vornehmen. Für Mettomo, Kosowski, Jancker und Amanatidis liefen Wenzel, Timm, Altintop und Sforza auf. Der Ex-Bayer absolvierte sein erstes Spiel nach 18 Monaten verletzungsbedingter Pause.


Der 14. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Michael Ballack Mittelfeld

1,5
Spielnote

2,5
Tore und Karten

0:1 Riedl (7', Rechtsschuss, Zandi)

1:1 Pizarro (12', Linksschuss, Sagnol)

2:1 Frings (27', Rechtsschuss, Makaay)

3:1 Guerrero (63', Rechtsschuss, Schweinsteiger)

Bayern

Kahn 3,5 - Sagnol 3, Lucio 2, R. Kovac 3, Salihamidzic 4 - Hargreaves 2,5 , Ballack 1,5, Schweinsteiger 4 , Frings 2,5 - Pizarro 2,5 , Makaay 3,5

K'lautern

Wiese 2,5 - Lembi 5,5 , Hertzsch 4,5 , Wenzel 5,5, Tchato 4,5 - Riedl 4,5 , Sforza 4,5, Engelhardt 3,5, Timm 4 , Zandi 4 - Halil Altintop 5

Schiedsrichter-Team

Michael Weiner Hasede

2
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

40.000

Erstmals seit der Saison 02/03 winkte dem FC Bayern wieder Rang eins. Mit einem "Dreier" gegen Lautern konnten die Münchner die Voraussetzung dafür schaffen. Dementsprechend engagiert trat der Rekordmeister von Beginn an auf, ließ den Pfälzern keinen Raum für einen konstruktiven Spielaufbau. Die Münchner störten früh und verlagerten das Geschehen weit Richtung Lauterer Tor. Die Jara-Elf wartete zunächst ab, überraschte den FCB aber gleich mit dem ersten schnellen Vorstoß. Zandi bekam das Leder in linker Position zugespielt, der Ex-Lübecker ging noch einen Schritt hinein in den Strafraum und zog aufs lange Eck ab. Bayern-Keeper Kahn wehrte den Schuss mit dem linken Arm ab, jedoch viel zu kurz. Riedl sprintete heran und netzte zur frühen Führung ein (7.). Die Bayern zeigten sich ob des frühen Rückstands wenig geschockt und hielten an ihrer offensiven Spielweise fest. Mit Erfolg, denn die Lauterer Defensive zeigte sich wenig sattelfest. Nach einer Sagnol-Flanke aus halbrechter Position unterlief Lembi den Ball und ließ zudem Gegenspieler Pizarro aus den Augen. Der Peruaner bedankte sich mit einem sehenswerten Volleyschuss aus sechs Metern linker Position, der ins lange Eck einschlug (12.). Auch in der Folgezeit bestimmte die Magath-Elf die Partie, wirkte frischer, lauffreudiger und stets den entscheidenden Schritt schneller. Im Mittelfeld hatte der ballführende FCB-Akteur zu oft mehrere Anspieloptionen, die „Roten Teufel“ ließen viel Platz zwischen sich und dem jeweiligen Gegenspieler. Zudem spielten Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme in der FCK-Hintermannschaft den Bayern in die Karten. Nur Keeper Wiese war es zu verdanken, dass die Münchner nicht durch Makaay (16., 26.) oder Ballack (16., 21.) in Führung gingen. In der 27. Minute war dann auch Wiese machtlos. Ballack sah Makaay am rechten Strafraumeck. Der Holländer umrundete Tchato und spitzelte das Leder steil auf Frings. Der Nationalspieler hielt geschickt Wenzel auf Distanz und vollendete aus fünf Metern rechter Position ins lange Eck. Der FCB agierte mit der Führung im Rücken weiter zielgerichtet, der ganz große Druck in der Vorwärtsbewegung war kurz vor der Pause jedoch nicht mehr zu erkennen. So konnten sich die Pfälzer befreien, ohne aber selbst gefährliche Aktionen zu fahren. Nach der Pause bot sich den Zuschauern im Olympiastadion das gleiche Bild. Die Bayern beherrschten Ball und Gegner fast nach Belieben, das Geschehen spielte sich weitgehend in der Lauterer Hälfte ab. Doch so sehr der FCB auch auf das dritte Tor drückte, im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz gegen eine nun tief gestaffelt stehende FCK-Abwehr. Dies sollte sich ändern. In der 60. Minute kam Guerrero für den leicht angeschlagenen Niederländer Makaay (Sprunggelenk). Nur fünf Minuten später konnte der Peruaner jubeln. Schweinsteiger hebelte mit einem Lobpass die gesamte FCK-Defensive aus, der 20-jährige Youngster Guerrero hatte aus kurzer Distanz keine Probleme, einzuschieben. Wenzel hatte nicht aufgepasst, Wiese war ohne Chance (65.). Für Guerrero das vierte Tor im dritten BL-Spiel binnen zwei Wochen. In der 71. Minute brachte Magath Sebastian Deisler, der damit nach gut vier Wochen sein Comeback nach erneuten psychischen Problemen feierte. Mehr als einige gute Ansätze konnte er allerdings nicht zeigen, so wie das gesamte Bayern-Team nun merklich zurückschaltete. Dennoch hätte der Rekordmeister bei konsequenter Ausnutzung der Chancen noch höher gewinnen können. Letztlich steht ein hochverdienter Sieg der Münchner Bayern, die den „Roten Teufeln“ in allen Belangen überlegen waren. Mit diesem Sieg schiebt sich der FCB zumindest für einen Tag an die Tabellenspitze, Lautern verspielt nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen die gute Ausgangssituation. Sforza blieb bei seinem Comeback an alter Wirkungsstätte blass.