15:48 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Mertesacker
Linksschuss
Vorbereitung Leandro
Hannover

16:08 - 35. Spielminute

Tor 0:2
Cherundolo
Kopfball
Vorbereitung Krupnikovic
Hannover

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Carnell
für van Kerckhoven
Gladbach

16:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Plate
für Fukal
Gladbach

16:44 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Sverkos
Gladbach

16:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stefulj
für Cherundolo
Hannover

16:53 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Krupnikovic
Hannover

16:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stendel
für Christiansen
Hannover

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
van Hout
für Heinz
Gladbach

17:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Tarnat
Hannover

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
T. Schneider
für Krupnikovic
Hannover

BMG

H96

Bundesliga

Hannover weiter auf Erfolgswelle

9. Spieltag, Bor. M'gladbach - Hannover 96 0:2 (0:2)

Hannover weiter auf Erfolgswelle

Nach dem 2:0 -Heimsieg gegen Kaiserslautern musste Trainer Holger Fach auf die gesperrten Korzynietz und Neuville verzichten. Dafür liefen Fukal als rechter Verteidiger und Sverkos im Sturm auf. Auf Seiten der Gäste aus Hannover sah Ewald Lienen nach dem 3:0 -Heimsieg gegen die "Wölfe" wenig Anlass, seine Startformation zu ändern. Lediglich Lala kam für den verletzten Dabrowski neu ins Team.


Der 9. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Per Mertesacker Abwehr

2
Spielnote

4,5
Tore und Karten

0:1 Mertesacker (16', Linksschuss, Leandro)

0:2 Cherundolo (35', Kopfball, Krupnikovic)

Gladbach

Kampa 5 - Fukal 5 , Pletsch 5, Strasser 5, van Kerckhoven 5 - Gaede 4, Ulich 5, Kluge 4,5, Broich 5 - Sverkos 5 , Heinz 5

Hannover

Enke 2,5 - Cherundolo 3 , Mertesacker 2 , Zuraw 3, Tarnat 3 - de Guzman 3, Lala 3, Krupnikovic 2,5 - S. Schröter 3, Leandro 4, Christiansen 4

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

5
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Zuschauer

43.506

In der ersten Viertelstunde boten die Akteure den Zuschauern eher schmale Kost. Abspielfehler gepaart mit viel Nervosität ließen kaum konstruktive Spielzüge zu. Doch Hannover machte seinem Ruf als Schnellstarter doch noch alle Ehre. Leandro köpfte nach einer weiten Flanke den Ball nach innen. Dort stand Mertesacker und „flipperte“ die Kugel durch einige Gladbacher hindurch ins Netz (16.). Die Hannoveraner zogen sich nun etwas weiter zurück und warteten auf Konter. Viel Arbeit hatten sie aber nicht mit den Angriffsbemühungen der „Fohlen“. Es fehlten schlichtweg die Ideen, um das Abwehrbollwerk ins Wanken zu bringen. Dennoch hatte Broich die Riesenchance zum Ausgleich, aber er segelte völlig frei stehend an einer Flanke vorbei. Wenig später versetzten die 96er den Gladbacher den zweiten Nackenschlag. Nach einem weiten Pass von Krupnikovic aus der eigenen Hälfte stand Cherundolo völlig frei vor Kampa. Der US-Amerikaner überwand den herausstürmenden Gladbacher Keeper per Kopf zum 2:0 (35.). Die Hausherren wirkten nun völlig verunsichert und brachten bis zur Pause kaum mehr Konstruktives zu Stande. Die Zuschauer quittierten die enttäuschende Leistung ihrer Mannschaft mit einem gellenden Pfeifkonzert. Holger Fach reagierte in der Halbzeit und brachte mit Carnell und Plate zwei Neue. Und tatsächlich sorgten vor allem die Flanken von Carnell für neue Impulse. Hannover dagegen beschränkte sich in erster Linie auf das Verwalten des Vorsprungs und ließ sich noch weiter zurückfallen. Nur selten gelang den Niedersachsen dabei, durch Konter für Entlastung zu sorgen. Ein Vorstoß über Krupnikovic und de Guzman blieb die Ausnahme (61.). Wenn Gladbach gefährlich wurde, dann meist durch Flanken von links. Doch sowohl Sverkos (55.) und Pletsch (67.) konnten ihre Kopfbälle nicht im Tor unterbringen. Insgesamt kam von der Borussia jedoch einfach zu wenig. Zu allem Überfluss verweigerte ihnen Schiedsrichter Stark einen klaren Elfmeter, als Broich gelegt wurde. Der Unparteiische verlegte den Tatort jenseits des Sechzehners (65.). Mit zunehmender Spieldauer erlahmte der Widerstand der „Fohlen“ zusehends, so dass die Niedersachsen, ohne selbst zu glänzen, keine Mühe hatten, das Spiel nach Hause zu schaukeln. Hannover landet dank konsequenter Chancenauswertung den dritten Sieg in Folge. Gladbach enttäuschte über weite Strecken und konnte das Fehlen seines Goalgetters Neuville ganz offensichtlich nicht kompensieren.