Bundesliga 2004/05, 7. Spieltag
15:38 - 7. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Lagerblom
für Fahrenhorst
Bremen

15:37 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Deisler
Bayern

15:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Klasnic
Bremen

15:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Linke
Bayern

15:47 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
F. Ernst
Bremen

15:50 - 20. Spielminute

Tor 0:1
Ballack
Kopfball
Vorbereitung Deisler
Bayern

16:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Hargreaves
Bayern

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Charisteas
für Klasnic
Bremen

16:39 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Demichelis
für Deisler
Bayern

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Schweinsteiger
für Frings
Bayern

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Valdez
für Lagerblom
Bremen

17:02 - 75. Spielminute

Tor 0:2
Schweinsteiger
Rechtsschuss
Bayern

17:08 - 81. Spielminute

Tor 1:2
Klose
Kopfball
Vorbereitung Magnin
Bremen

17:07 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Zé Roberto
Bayern

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Jeremies
für Hargreaves
Bayern

17:09 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Magnin
Bremen

BRE

FCB

7. Spieltag, Werder Bremen - Bayern München 1:2 (0:1)

Bremen wacht zu spät auf

Beide Mannschaften begannen den Nord-Süd-Gipfel im Vergleich zu den Auftritten in der Champions League mit einer personellen Änderung: Werders Coach Thomas Schaaf konnte wieder auf den in der europäischen "Königsklasse" gesperrten Ismael zurückgreifen. Aus der Startelf, die gegen Valencia (2:1) begann, musste Valdez weichen. Auch Bayerns Trainer Felix Magath musste seine Elf, die am Dienstag Ajax Amsterdam mit 4:0 bezwang, ändern: Stürmer Pizarro fiel mit Rückenproblemen aus, Deisler begann für den Stürmer im Weserstadion.


Der 7. Spieltag im Überblick


Bremen begann im "klassischen" System aus der Meistersaison. Vier Mann in der Abwehr, dazu die Raute im Mittelfeld und zwei Stürmer. Beim deutschen Rekordmeister entschied sich Coach Magath für Maakay als einzige Spitze.

Von Beginn an gingen beide Teams mit viel Einsatz zu Werke. Insbesondere die Bayern-Spieler sprühten vor Aggressivität, überschritten aber zuweilen die Grenzen des Erlaubten. Nach einem Zweikampf im Werder-Strafraum zwischen Fahrenhorst und Ballack musste der Bremer mit Nasenbeinbruch ausgewechselt werden, Ballack hatte den Arm ausgefahren.

Fortan war die Atmosphäre aufgeheizt, viele Fouls auf beiden Seiten prägten das Geschehen, fußballerische Glanzlichter konnten die Zuschauer im Weserstadion zunächst nicht bestaunen. Schiedsrichter Herbert Fandel versuchte die Härten zu unterbinden und verschaffte sich binnen kurzer Zeit mit mehreren Gelben Karten Respekt. In der 20. Minute gingen die Bayern dann nach einer Standardsituation in Führung: Ballack setzte sich nach einer Deisler-Ecke im Kopfball gegen Klose durch und traf zum 1:0 für die Bayern.

Das Spiel wurde durch das Tor aber keineswegs besser. Kombinationen über mehrere Stationen waren auf beiden Seiten Fehlanzeige. Insbesondere Bremen zeigte sich ohne Ideen und fand im ersten Abschnitt nie zu seinem Spiel. Lediglich zwei Chancen aus Standardsituationen verzeichneten die Schaaf-Schützlinge: Ein Borowski-Freistoß nach 23 Minuten ging aber ebenso knapp am Bayern-Tor vorbei, wie ein Kopfball von Klasnic nach Magnin-Einwurf (31.).

Bayern tat nach der Führung lange Zeit nicht mehr als nötig, wurde aber auch nicht besonders gefordert. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Ballack dann die Chance zum 2:0 für die Bayern, schob den Ball aber alleine vor Reinke sowohl am Bremer Keeper, als auch am rechten Pfosten vorbei (39.).

Nach dem Seitenwechsel reagierte Thomas Schaaf und brachte für Klasnic Charisteas. Und Bremen begann den zweiten Durchgang deutlich engagierter. Bereits nach 120 gespielten Sekunden musste Bayern-Keeper Kahn gegen Ismael und Klose retten.

Auch Bayern-Coach Felix Magath reagierte auf den Druck der Bremer und brachte für Deisler den defensiveren Demichelis. Der Rekordmeister zog sich etwas zurück und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Nach einer guten Stunde Spielzeit erhöhte Schaaf dann das Risiko und schickte mit Valdez einen dritten Stürmer auf das Feld.

Bremen war im zweiten Abschnitt nahezu pausenlos im Vorwärtsgang, konnte sich aber trotz aller Überlegenheit keine Einschussmöglichkeiten erspielen. Weiterhin war das Spiel des Double-Gewinners äußerst fehleranfällig, so dass die Abwehr der Bayern immer wieder klären konnte.

Erst in den letzten 20 Minuten konnten die Bayern das Spiel wieder offener gestalten. Nach Schweinsteiger-Vorarbeit hatte Hargreaves dann die Riesenchance zur Entscheidung, doch der Engländer scheiterte nach 73 Minuten an Reinke. 120 Sekunden später war es dann aber soweit: Nach einem Ballverlust von Micoud erzielte Schweinsteiger mit einem leicht abgefälschten Schuss aus rund 20 Metern das 2:0 für das Magath-Team.

Bremen schien schon geschlagen, kam aber neun Minuten vor dem Ende nochmals ins Spiel zurück: Nach einem Magnin-Freistoß köpfte Klose aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer für die Hanseaten. In der Schlussphase gingen die Grün-Weißen dann volles Risiko, konnten dem Spiel aber keine Wende mehr geben.

Spieler des Spiels

Oliver Kahn Tor

2
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Ballack (20', Kopfball, Deisler)

0:2 Schweinsteiger (75', Rechtsschuss)

1:2 Klose (81', Kopfball, Magnin)

Bremen

Reinke 3 - Stalteri 3,5, Ismael 2,5, Fahrenhorst , C. Schulz 3 - Borowski 4, F. Ernst 4 , Magnin 3 , Micoud 6 - Klasnic 5 , Klose 2,5

Bayern

Kahn 2 - Kuffour 2,5, Lucio 3, Linke 3 , Salihamidzic 3,5 - Hargreaves 3 , Frings 3,5 , Deisler 4,5 , Ballack 2,5 , Zé Roberto 2,5 - Makaay 4,5

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

4
Spielinfo

Stadion

Weser-Stadion

Zuschauer

42.100 (ausverkauft)

Erstmals seit Dezember 1999 siegte Bayern München bei Werder Bremen. Die Magath-Elf kam in einem zerfahrenen und phasenweise hart geführten Nord-Süd-Gipfel zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg. Bremen verlor nicht nur die drei Punkte, sondern auch noch Verteidiger Fahrenhorst, der mit einem Nasenbeinbruch vom Feld musste.