16:01 - 31. Spielminute

Tor 0:1
Zdebel
Rechtsschuss
Bochum

16:42 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Madsen
Bochum

16:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Diabang
für Wosz
Bochum

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
F. Vata
für Dammeier
Bielefeld

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
M. Maric
für Küntzel
Bielefeld

16:49 - 62. Spielminute

Gelb-Rote Karte
C. Preuß
Bochum

16:49 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Hain
Bielefeld

16:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Misimovic
für Madsen
Bochum

17:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Duro
für Schuler
Bielefeld

17:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
van Duijnhoven
Bochum

17:15 - 87. Spielminute

Tor 1:1
Buckley
Linksschuss
Vorbereitung Owomoyela
Bielefeld

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Meichelbeck
für Zdebel
Bochum

17:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:2
Diabang
Kopfball
Vorbereitung Meichelbeck
Bochum

BIE

BOC

Bundesliga

Schmeichelhafter Erfolg für Bochum

3. Spieltag, Arminia Bielefeld - VfL Bochum 1:2 (0:1)

Schmeichelhafter Erfolg für Bochum

Bielefelds Trainer Uwe Rapolder veränderte sein Team im Vergleich zur letzten Bundesligapartie gegen Mönchengladbach (0:0) auf einer Position. Vata blieb zunächst draußen, Lense rückte in die erste Elf. Er übernahm die rechte Außenposition in der Viererkette, der zuletzt dort aktive Owomoyela rückte vor ins Mittelfeld und ersetzte Vata. VfL-Coach Peter Neururer sah nach dem 2:2 gegen Bayer Leverkusen keinen Grund, sein Team zu verändern. Torwart van Duijnhoven wurde unter der Woche zwar noch wegen einer Oberschenkelverletzung geschont, konnte aber auflaufen, so dass bei Bochum der komplette Kader zur Verfügung stand.


Der 3. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Rein van Duijnhoven Tor

2
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Zdebel (31', direkter Eckball, Rechtsschuss)

1:1 Buckley (87', Linksschuss, Owomoyela)

1:2 Diabang (90' +3, Kopfball, Meichelbeck)

Bielefeld

Hain 5 - Lense 4, Marcio Borges 3, P. Gabriel 4, Schuler 4 - Kauf 3, Dammeier 3 , Owomoyela 4, Skela 2,5, Buckley 3,5 - Küntzel 5

Bochum

van Duijnhoven 2 - Colding 4, Kalla 3, Knavs 4, Bönig 4,5 - Maltritz 4, Zdebel 3,5 , Wosz 4,5 - C. Preuß 5 , Madsen 5 , Lokvenc 4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Helmut Fleischer Sigmertshausen

2,5
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

18.567

Nach kurzer Abtastphase kam die Arminia immer besser ins Spiel. Owomoyelas Schuss nach der ersten schönen Kombination über Skela und Küntzel ging noch drüber (8.), eine große Chance vergab Küntzel nach 10 Minuten, als er frei vor van Duijnhoven überhastet verzog. Fast hätte der Ex-VfLer Buckley drei Minuten später einen besonderen Gruß Richtung Bochum gesendet, doch sein Abschluss nach einem schnellen Konter verfehlte um Zentimeter das Tor. Damit war die Zeit der Tormöglichkeiten vorbei, die Arminen blieben aber weiter tonangebend. Skela zog die Fäden, immer wieder schalteten sich von den Außenpositionen der Viererkette Lense und Schuler ein. Bochum war offensiv hingegen kaum präsent, trotz der drei nominalen Spitzen Preuß, Lokvenc und Madsen kam das Bielefelder Tor kaum in Gefahr. Aus heiterem Himmel dann jedoch die Führung für die Gäste: Die erste Ecke der Bochumer brachte Zdebel in der 31. Minute mit viel Effet herein, Gabriel rutschte das Leder über den Scheitel und Hain kam auch nicht mehr heran. Bielefeld erholte sich nur langsam vom Schock des Rückstandes. Kurz vor der Halbzeit gelang den Ostwestfalen aber fast noch der Ausgleich. Skela trat einen Freistoß aus 20 Metern zentraler Position, Bochums Keeper van Duijnhoven machte sich jedoch ganz lang und fischte das Leder aus dem rechten Tordreieck. Ohne personelle Änderungen kamen beide Mannschaften wieder aus den Kabinen und auch im Spiel blieb zunächst alles beim Alten. Bielefeld war zwar bemüht, fand aber keine Mittel gegen eine tief stehende Bochumer Defensive. Turbulent wurde es nach gut einer Stunde. Nach einem übertriebenen Einsatz von Preuß geriet der im Anschluss noch mit Arminen-Keeper Hain aneinander. Schiri Fleischer griff ein und zeigte beiden "Gelb". Für Preuß schon die zweite Verwarnung im Spiel, weshalb er vorzeitig den Platz verlassen musste. Doch selbst gegen zehn Bochumer erspielte sich das Heimteam keine Torchancen, auch die neu ins Spiel gebrachten Offensivkräfte Vata und Maric sorgten nicht für Gefahr. So fiel das 1:1 durch Buckley überraschend. Der vor der Saison von Bochum gekommene Südafrikaner kam am Strafraumeck an den Ball, zielte ganz genau und traf links oben in den Torwinkel. Damit schien der Held des Tages gefunden, doch in der Nachspielzeit schlug Bochum zurück. Einen weiten Flankenball von Misimovic köpfte der kurz zuvor ins Spiel gekommene Meichelbeck vor das Tor, wo ausgerechnet der Ex-Armine Diabang nur noch einnicken musste. Auch ohne zu überzeugen verbuchte der VfL den ersten Saisonsieg. Aufsteiger Bielefeld war zwar stets bemüht, fand aber kaum Mittel gegen Bochums Defensive. In einer dramatischen Endphase setzten ausgerechnet die beim jeweiligen Gegner gut bekannten Buckley und Diabang die Glanzlichter. Das Neururer-Team begibt sich zu Saisonbeginn somit gleich wieder in Richtung UEFA-Cup-Ränge, Bielefeld muss den Blick bereits nach unten richten.