19:04 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Skela

Vorbereitung Kauf
Bielefeld

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Mladenov
für Masmanidis
Karlsruhe

20:07 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Dammeier
Foulelfmeter,

Vorbereitung F. Vata
Bielefeld

20:12 - 55. Spielminute

Tor 3:0
Buckley

Vorbereitung Owomoyela
Bielefeld

20:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Kapllani
für Hassa
Karlsruhe

20:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Bogusz
für Buckley
Bielefeld

20:29 - 72. Spielminute

Tor 4:0
Skela

Bielefeld

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Rothenbach
für Saenko
Karlsruhe

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Raducanu
für F. Vata
Bielefeld

20:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Rauw
für Skela
Bielefeld

BIE

KSC

DFB-Pokal

Skela am Anfang, Skela am Ende

Achtelfinale, Arminia Bielefeld - Karlsruher SC 4:0 (1:0)

Skela am Anfang, Skela am Ende

Bielefelds Coach Uwe Rapolder wartete nach dem 1:0 gegen Dortmund in der Liga mit einer Änderung auf und brachte Duro für Langkamp. Owomoyela rückte dadurch vom Mittelfeld auf die rechte Seite der Viererkette. Auch dem KSC glückte mit einem 1:0 gegen Unterhaching die Generalprobe fürs Achtelfinale. Trainer Lorenz-Günther Köstner vertraute auf dieselbe Startformation.


Das Achtelfinale im Überblick


Guter Auftakt für den Favoriten: Nach vier Minuten behält Skela nach Pass von Kauf allein vor Fischer die Nerven und erzielt per Flachschuss sein zweites Pokal-Tor (Treffer Nummer eins schoss der Albaner in der ersten Runde beim 2:1 beim VFC Plauen) für die Arminia. Damit war die Defensivtaktik der Badener Makulatur, die Gäste mussten etwas für die Offensive tun. Masmanidis sorgte mit einem von Schlussmann Hain parierten Drehschuss für ein erstes Lebenszeichen der Gäste (14.), bevor Bielefeld ein zweites Mal jubelte - doch Owomayelas Treffer wurde wegen Abseits die Anerkennung versagt (17.). Nach flottem Beginn war dann schnell die Luft raus aus der Partie. Die hatte in der 25. Minute ihren letzten Höhepunkt vor dem Wechsel - Hain blieb auch gegen Saenko Sieger (25.) - bevor sie sich müde Richtung Halbzeitpfiff schleppte. Das sollte sich kurz nach Wiederanpfiff aber schnell ändern, denn wieder gelang der Arminia ein Blitzstart: Kritzer holt Vata im Strafraum von den Beinen, Dammeier verwandelt den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 (50.) Und wieder fünf Minuten später sorgt Buckley nach Pass von Owomoyela für die Vorentscheidung, als er ein Zuspiel des Defensivspielers aus kürzester Entfernung ins Netz spitzelt. Damit war die Partie gelaufen. Der KSC ergab sich seinem Schicksal, die Ostwestfalen konnten locker aufspielen und legten durch Skelas zweiten Treffer nochmals nach (72.).

Tore und Karten

1:0 Skela (4', Kauf)

2:0 Dammeier (50', Foulelfmeter, F. Vata)

3:0 Buckley (55', Owomoyela)

4:0 Skela (72')

Bielefeld

Hain 2,5 - Owomoyela 3, Lense 3, P. Gabriel 3, Schuler 3 - Kauf 2, Dammeier 3,5 , Duro 4, Skela 2 , Buckley 3 - F. Vata 3

Karlsruhe

Martin Fischer 3 - Dick 4, Eggimann 4,5, Stoll 5 , Kai Oswald 4 - Hassa 4,5 , Männer 4 , Kritzer 3,5, Masmanidis 4,5 - Dundee 5, Saenko 4,5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

2
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

10.708

Bielefeld schaffte mit einem ungefährdeten Erfolg gegen Zweitligist Karlsruhe erstmals in seiner Vereinsgeschichte den Einzug ins Viertelfinale.