20:38 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Pizarro

Vorbereitung Makaay
Bayern

20:50 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
M. Koch
Osnabrück

20:53 - 19. Spielminute

Tor 1:1
Enochs

Osnabrück

21:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Ewertz
für M. Koch
Osnabrück

21:53 - 64. Spielminute

Tor 2:1
T. Reichenberger

Vorbereitung Schütte
Osnabrück

21:55 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Hargreaves
für Jeremies
Bayern

22:05 - 73. Spielminute

Tor 2:2
Pizarro

Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

22:11 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Deisler
für Schweinsteiger
Bayern

22:21 - 90. Spielminute

Tor 2:3
Makaay

Vorbereitung Pizarro
Bayern

OSN

FCB

DFB-Pokal, 2. Runde, VfL Osnabrück - Bayern München 2:3 (1:1)

Rensing und Makaay retten die Magath-Elf

Nach dem 4:0 gegen Regionalliga-Aufsteiger Düsseldorf sah VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz keinen Grund, seine Startformation zu ändern.

Im Vergleich zum 2:2 in Dortmund musste Bayerns Trainer Felix Magath seine Formation auf drei Positionen ändern: Kahn fiel wegen Magenproblemen aus, dafür stand Rensing im Tor. Hinten links verteidigte Görlitz für Rau. Im Sturm brachte Magath Pizarro für den zuletzt schwachen Hashemian. Im Mittelfeld musste Ballack wie schon in der Bundesliga wegen schlechter Blutwerte passen.


Die zweite Runde im Überblick


Der FC Bayern begann souverän und konnte seine Dominanz in der Anfangsphase auch gleich in Zählbares ummünzen: Makkay brachte die Flanke vom rechten Halbfeld auf den Fünfer. Dort stand Pizarro völlig alleine und konnte ins kurze Eck einköpfen (4.). Keeper Berbig blieb auf der Linie kleben und war somit chancenlos. Auch in der Folge blieb der Rekordmeister am Drücker, die Osnabrücker standen zu weit von den Gegenspielern weg und mussten einige bange Minuten überstehen.

Doch mit der ersten Chance wachte die Wollitz-Elf auf. Nachdem Reichenberger in letzter Sekunde von Jeremies am Torschuss gehindert worden war (18.), hatte Augenblicke später VfL-Kapitän Enochs mehr Erfolg. Der Defensivorganisator des Regionalligisten hämmerte die Kugel mit brachialer Gewalt aus rund 22 Metern in die Maschen. Bayerns Keeper Rensing hatte zwar noch die Finger dran, doch um den Pfosten konnte er das "Geschoss“ nicht mehr lenken.

Das 1:1 war der Beginn der besten Phase der Osnabrücker im ersten Abschnitt. Die Bayern wirkten in den Zweikämpfen nicht energisch genug, so dass sich der VfL munter in den Strafraum des Bundesligisten kombinieren konnte. Die größte Chance zur Führung hatte Nouri, der von Menga müstergültig frei gespielt wurde, aber der Zehner des VfL scheiterte aus 15 Metern am stark reagierenden Rensing.

Vor der Pause kam die Magath-Elf wieder etwas besser ins Spiel, zu dieser Phase hatte man bereits das Gefühl, dass einige unter dem Tempo der Partie litten. Vor allem Salihamidzic beschäftigte seinen Gegenüber Koch. Dabei hatte der Regionalligist Glück, dass nach einem Foul von Koch an dem Bosnier im Strafraum die Pfeife von Schiedsrichter Trautmann stumm blieb (45.).

Die zweite Halbzeit begann recht geruhsam. Die Osnabrücker ließen sich weit zurückfallen, die Bayern kombinierten sicher durch ihre eigenen Reihen, doch Raumgewinn verschaffte sich der Bundesligist so nicht. Die Osnabrücker hingegen lauerten auf Konter, allerdings konnte Bayern diese stets im Keim ersticken. Trotzdem ging der VfL in Führung: Nach einem Fernschuss von Schanda sprang der Ball von Lucios Bein zu Schütte. Der lupfte den Ball cool über Rensing, wobei die Kugel an die Latte klatschte. Von dort kam er zu Reichenberger, der lässig abstaubte (63).

Jetzt reagierten die Bayern wütend, wollten mit Macht den Ausgleich erzwingen, doch damit wurden sie auch in der Defensive anfälliger. Der Osnabrücker Mittelfeld-Antreiber Nouri tankte sich durch und stand zum zweiten Mal alleine vor Nachwuchskeeper Rensing, doch der blieb erneut Sieger in diesem Duell. Im Gegenzug dann der Ausgleich. Schweinsteiger dribbelte nach innen und bediente Pizarro, der nicht lange fackelte und das Leder flach im langen Eck platzierte (74.) - 2:2, die Partie stand auf des Messers Schneide.

In der Schlussphase schwamm die Defensive der Osnabrücker. Die Bayern drückten mit den frischen Kräften Deisler und vor allem Hargreaves den VfL in dessen Hälfte, so dass Keeper Berbig permanent Flanken hereinsegeln sah oder Schüsse parieren musste. Als sich schon alle mit der Verlängerung anfreundeten, war es einmal mehr Roy Makaay, der den FC Bayern in der Nachspielzeit rettete. Der VfL war viel zu weit aufgerückt und ließ den niederländischen Nationalstürmer alleine gegen de Jong laufen. Zehn Meter vor dem Tor nutzte Makaay diese Chance mit einem Schuss ins lange Eck eiskalt.

Unter dem Strich geht der Sieg des FC Bayern in Ordnung. Allerdings mussten die Münchner lange zittern, ehe das Weiterkommen feststand. Dabei musste sich der Rekordmeister vor allem bei Keeper Rensing bedanken, der die zurückliegenden Bayern vor der endgültigen Niederlage bewahrte.

Tore und Karten

0:1 Pizarro (4', Makaay)

1:1 Enochs (19')

2:1 T. Reichenberger (64', Schütte)

2:2 Pizarro (73', Schweinsteiger)

2:3 Makaay (90', Pizarro)

Osnabrück

Berbig 3 - Schütte 2,5, Schanda 3, de Jong 2,5, M. Koch 4,5 - Joppe 3, Enochs 2,5 , A. Nouri 2, T. Reichenberger 2,5 , A. Schäfer 3 - Menga 3

Bayern

Rensing 4 - Salihamidzic 4,5, Lucio 3,5, Linke 3, Görlitz 3,5 - Jeremies 4 , Schweinsteiger 4 , Frings 3,5, Zé Roberto 3,5 - Makaay 3 , Pizarro 2

Schiedsrichter-Team

Stefan Trautmann Bodenwerder

5
Spielinfo

Stadion

Osnatel-Arena

Zuschauer

18.200 (ausverkauft)

Noten folgen am Donnerstag