Dresden: Konrad erleidet Muskelfaserriss

Heise warnt: "Nicht das Gesicht verlieren"

Philip Heise

"Müssen aufpassen, dass wir das Gesicht nicht verlieren": Dresdens Linksverteidiger Philip Heise. imago

Seit dem 0:1 in Braunschweig - dem gleichbedeutendem Aus im Aufstiegsrennen - scheint bei Dynamo jemand den Stecker gezogen zu haben. Es folgten ein 1:1 gegen Düsseldorf, ein 0:1 in Fürth und ein 2:4 in Bochum. Unter dem Strich also nur ein Punkt aus vier Partien und das, obwohl Dresden dem eigenen Anhang zum Saisonausklang noch ein paar Siege schenken wollte. "Bochum haben wir vergeigt. Wir müssen aufpassen, dass wir das Gesicht nicht verlieren", warnt SGD-Linksverteidiger Philip Heise.

Dem Zuschauerandrang tat auch die Durststrecke keinen Abbruch: Das Heim-Ticketkontingent für das Duell mit dem TSV 1860 ist bereits tags zuvor restlos vergriffen. "1860 München ist im Abstiegskampf und wird erstmal richtig Gas geben", erwartet Heise einen aggressiven Gegner und verspricht: "Wir wollen sie unter Druck setzen, sie ins Schwimmen bringen."

Vier Spieler fallen aus - Kapitän Hartmann kehrt zurück

Nicht mit anpacken kann ein Quartett: Stürmer Stefan Kutschke fehlt gesperrt (5. Gelbe), Angreifer Pascal Testroet (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Innenverteidiger Gianluca Modica (Schulterverletzung) und Mittelfeldmann Manuel Konrad (Muskelfaserriss) fallen verletzt aus. Da kommt die Rückkehr von Sechser Marco Hartmann gerade recht. "Er verleiht uns Sicherheit, hat Kämpferherz und ist nicht umsonst unser Kapitän", betont Heise. Als Optionen für die Offensive nannte Trainer Uwe Neuhaus Erich Berko und Marcos Alvarez.

cru