3. Liga

Zwickau trennt sich von vier Profis

Nietfeld lehnt Angebot ab

Zwickau trennt sich von vier Profis

Marcel Bär bekommt in Zwickau keinen neuen Vertrag

Einer von sieben Spielern ohne Zukunft beim FSV: Angreifer Marcel Bär. imago

Konkret handelt es sich bei dem Quartett mit auslaufenden Verträgen um Abwehrspieler Robert Berger sowie die Offensivkräfte Martin Juhár, Marcel Bär und Kevin Bönisch. Überraschend erfolgte die Ausbootung nur bei Bär, der in der laufenden Drittligasaison bislang 28-mal zum Einsatz kam. Juhár (zwei Kurzeinsätze), Berger (13 Spiele, fünf von Beginn an) und Bönisch (kein Einsatz) kamen bei Trainer Torsten Ziegner nicht über die Reservistenrolle hinaus.

Mit Außenverteidiger Lukas Wilton sowie Mittelfeldspieler Felix Geisler kommen außerdem zwei Spieler hinzu, die zwar einen Vertrag bis 2018 besitzen, vom Verein nun aber darüber informiert wurden, dass sportlich nicht mehr mit ihnen geplant wird. Sowohl Wilton (kein Drittligaeinsatz in dieser Saison) als auch Geisler (drei Einsätze als Einwechselspieler) wurde von den Verantwortlichen ein Vereinswechsel ans Herz gelegt.

Spielersteckbrief Juhar
Juhar

Juhar Martin

Spielersteckbrief R. Berger
R. Berger

Berger Robert

Spielersteckbrief Bär
Bär

Bär Marcel

Spielersteckbrief L. Wilton
L. Wilton

Wilton Lukas

Spielersteckbrief F. Geisler
F. Geisler

Geisler Felix

Spielersteckbrief Bönisch
Bönisch

Bönisch Kevin

Nietfeld geht freiwillig

Durch den bereits feststehenden Klassenerhalt konnten die Sachsen ihre Personalentscheidungen entsprechend frühzeitig verkünden. Aktuell sind noch vier FSV-Spieler ohne Arbeitspapier für die nächste Saison, darunter die Stammspieler Jonas Acquistapace sowie Jonas Nietfeld. Letzterem lag zwar ein Angebot zur Vertragsverlängerung seitens des Vereins vor, was Nietfeld jedoch ablehnte. Der Stürmer (sechs Tore in 30 Spielen diese Saison) wird den Verein somit ebenfalls verlassen.

Die Entscheidungen in diesen Personalfragen stehen noch aus, dürften aber zumindest teilweise auch davon abhängen, ob die Zwickauer noch Platz vier und damit die Qualifikation für die finanziell lukrative Hauptrunde des DFB-Pokals schaffen. Mit dem 1:5 bei Preußen Münster am Sonntag musste der FSV allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen und steht zurzeit auf Platz sieben mit vier Zählern Rückstand auf den vierten Rang. Der Aufstieg ist aufgrund der nicht eingereichten Zweitligalizenz für Zwickau nicht möglich.

kon