2. Bundesliga

2. Bundesliga: Wie der VfL Bochum die Ausgliederung plant - Marco Stiepermann von schwerer Last befreit

Wie der VfL Bochum die Ausgliederung plant

Stiepermann von schwerer Last befreit

Matchwinner gegen Dresden: Bochums Mittelfeldspieler Marco Stiepermann.

Matchwinner gegen Dresden: Bochums Mittelfeldspieler Marco Stiepermann. imago

Matchwinner gegen Dresden, das zur Halbzeit mit 2:0 in Front lag, war Marco Stiepermann, dessen Engagement beim VfL seit seinem Wechsel aus Fürth im Sommer unter keinem guten Stern stand. Der Mittelfeldspieler schleppte eine Null-Tore-Hypothek über 30 Spieltage mit sich herum und wurde fast zerfressen von Selbstzweifeln und Kritik.

"Eine riesige Last ist von mir abgefallen. Ich habe mich stark unter Druck gesetzt", so Stiepermann. Für ihn geht die Saison nun noch einmal los. Und der Blick in die Zukunft fällt optimistisch aus: "Spielen wir wie in der zweiten Hälfte, können wir die restlichen Spiele gewinnen."

VfL Bochum - Die letzten Spiele
Kiel (H)
2
:
1
Karlsruhe (A)
0
:
0
Spielersteckbrief Stiepermann
Stiepermann

Stiepermann Marco

2. Bundesliga - 32. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Stuttgart
66
2
Eintracht Braunschweig
63
3
Hannover 96
63

Der VfL strebt eine Kommanditgesellschaft auf Aktien an

Auch die Vereinsbosse blicken in die Zukunft. Am Dienstag lud der VfL zur ersten Informationsveranstaltung zur geplanten Ausgliederung der Profiabteilung in den RuhrCongress. Ein zweites Treffen soll am 7. Juni folgen.

VfL-Finanzvorstand Wilken Engelbracht erklärte die Pläne und verriet, dass man sich für die Gesellschaftsform einer GmbH & Co. KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) entschieden habe. Man werde aber die Stimmrechte von den Kapitalbeteiligungen trennen, womit die Investoren beziehungsweise die Gesellschafter den Weg des VfL nicht bestimmen könnten.

Der Verein führt nach wie vor das Geschäft hier.

Bochums Finanzvorstand Wilken Engelbracht

Die Mitgliederversammlung soll weiterhin den Aufsichtsrat wählen. Dieser heißt dann Präsidium. Und dieses Präsidium bestellt die Geschäftsführer der GmbH & Co. KGaA, die beiden heutigen Vorstände, derzeit Christian Hochstätter und Engelbracht. Einen Einfluss der Investoren gebe es nicht. Einfluss nehmen könnten die Investoren bzw. Gesellschafter nur, indem sie sich ins Präsidium berufen lassen. Entscheidend sei aber auch dort das Votum der gewählten Präsidiumsmitglieder.

Bochums Finanzvorstand fasste bei der vorausgegangenen Medieninformation die Sicht des VfL so zusammen: "Der Verein führt nach wie vor das Geschäft hier." Einen Betrag von etwa 20 Millionen Euro erwartet der VfL. Realistisch wäre das Engagement von "bis zu vier von Inhabern geführten Unternehmen", so Engelbracht, der vier Millionen Euro mehr pro Jahr - über den Zeitraum von fünf Jahren - als "Riesenhebel in der 2. Liga" bezeichnete.

mas/mj