Bundesliga

Kalous Europa-Gedanken - viel Lob für Jarstein

Hertha: Brooks und Darida angeschlagen

Kalous Europa-Gedanken - viel Lob für Jarstein

In der 74. Minute ausgewechselt: Hertha-Angreifer Salomon Kalou.

In der 74. Minute ausgewechselt: Hertha-Angreifer Salomon Kalou. imago

US-Nationalspieler Brooks, der gegen den VfL vor allem nach der Pause eine starke Leistung ablieferte, soll am Montag von Hertha-Arzt Ulrich Schleicher nochmal eingehend untersucht werden. Eine Pause des Innenverteidigers würde Hertha BSC hart treffen. Mit Niklas Stark (Überlastungsreaktion im rechten Fuß) und Fabian Lustenberger (Trainingsrückstand nach Schambeinentzündung) fallen zwei Profis aus, die sowohl im Abwehrzentrum als auch auf der Sechs spielen können.

Parat stünde für die Innenverteidigung dann noch Youngster Jordan Torunarigha (19), den Trainer Pal Dardai in der Schlussphase gegen Wolfsburg als Angreifer aufs Feld schickte. "Jordan war früher Stürmer, dann wurde er umgebastelt zum Innenverteidiger", sagte Dardai am Sonntag. "Er hat den Körper, die Kopfballstärke, die Schnelligkeit. Und er hat Stürmerblut. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Es gab im Ansatz drei, vier Möglichkeiten, dass Jordan allein auf den Torwart zuläuft, wenn er den Pass kriegt." Maximilian Mittelstädt, der lieber selbst abschloss (88.), hätte den zentral lauernden Torunarigha bedienen können und müssen - dann hätte der deutsche U-20-Nationalspieler Torunarigha seinen vierten Bundesliga-Einsatz womöglich mit seinem Premieren-Treffer gekrönt.

Spielersteckbrief Kalou
Kalou

Kalou Salomon

Spielersteckbrief Jarstein
Jarstein

Jarstein Rune

Spielersteckbrief Brooks
Brooks

Brooks John Anthony

Spielersteckbrief Darida
Darida

Darida Vladimir

Spielersteckbrief Torunarigha
Torunarigha

Torunarigha Jordan

Bundesliga - 30. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
70
2
RB Leipzig
62
3
Borussia Dortmund
56

Viel Lob für Jarstein

So blieb es beim knappen, wertvollen 1:0. Dass das Tor von Kapitän Vedad Ibisevic die Berliner überhaupt in Front brachte, war vornehmlich dem in der Anfangsphase mehrfach exzellent haltenden Rune Jarstein zu verdanken. "Rune war da, als es drauf ankam", lobt Manager Michael Preetz. "Ohne seine Paraden hätten wir vermutlich gar nicht mehr die Möglichkeit gehabt, uns ins Spiel reinzubeißen." Auch Mitspieler Vladimir Darida ist voll des Lobes: "Zum Glück ist Rune in guter Form, er hat uns geholfen", nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Jarstein selbst analysierte gewohnt nüchtern: "Wir waren zu Beginn zu unkonzentriert. Bei den Chancen der Wolfsburger (von Malli und Gomez, d. Red.) habe ich versucht, lange stehen zu bleiben. Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns."

Respekt vor Werder Bremen

Mit jetzt 46 Punkten und Platz fünf hat Hertha Europa vor Augen. "Wir müssen alles geben", verkündet Darida. "Ich hoffe, wir schaffen es diesmal." Salomon Kalou, mit dem Champions-League-Titel 2012 (mit dem FC Chelsea) auf europäischer Bühne so hoch dekoriert wie kein anderer Hertha-Profi, sagt lakonisch: "Europa ist noch vier Spiele weg." Mit Bremen wartet am Samstag ein Gegner, der Hertha noch überholen könnte. "Werder ist ein gutes Team", erklärt Kalou, "es wird ein Top-Spiel." Preetz unterstrich am Sonntag gegenüber dem kicker: "Werder ist die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Da sind wir sicher nicht der Favorit. Wir fahren da ganz entspannt hin, nachdem wir unser Heimspiel gewonnen haben und der Spieltag nach unserem Geschmack verlaufen ist."

Steffen Rohr

Bilder zur Partie Hertha BSC - VfL Wolfsburg