Int. Fußball

Dreier beim FC Burnley: Anthony Martial und Wayne Rooney führen Manchester United zum Sieg in Turf Moor

"Red Devils" erhöhen Druck auf City - Benteke trifft LFC ins Herz

Martial und Rooney führen United zum Sieg in Turf Moor

Wayne Rooney

Drittes Saisontor in der Liga: Wayne Rooney erzielte das 2:0 in Burnley. Getty Images

Englands Rekordmeister Manchester United hat gut auf den Ibrahimovic-Schock reagiert und beim FC Burnley drei Punkte eingefahren. Damit wahrten die Schützlinge von Teammanager José Mourinho auch ihre Chance auf eine Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison.

United begann mit Wayne Rooney im Sturmzentrum, der auch entscheidenden Anteil am Erfolg hatte. Zunächst traf Anthony Martial nach einem blitzsauberen Konter der Gäste zum 0:1 (21.). Joey Barton hatte den flinken Youngster nicht einmal durch ein taktisches Foul stoppen können.

Premier League - 34. Spieltag
Premier League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Chelsea
78
2
Tottenham Hotspur
74
3
FC Liverpool
66
Premier League - Torjäger 2016/17
Kane Harry
24
Lukaku Romelu
24
Sanchez Alexis
22

In der 39. Minute war dann Rooney dran. Pogba hatte mit einem Pass in den Strafraum inszeniert, Martial den herausstürzenden Keeper überwunden. Doch der Ball hatte noch nicht genügend Schwung. So musste der Routinier ran: Rooney stupste den Ball noch einmal an, der dann auch gerade so den Weg über die Linie fand. Es war das dritte Saisontor für den Stürmer, der insgesamt in 149 verschiedenen PL-Spielen getroffen hat - nur Alan Shearer ist mit 190 Partien besser in dieser Wertung.

Der Dreier des Favoriten geriet nicht mehr in Gefahr, das Punktekonto wuchs somit auf 63 Punkte an. Damit festigte ManUnited Rang fünf in der Tabelle und verkürzte den Rückstand auf den Viertplatzierten Manchester City - am Sonntag im FA-Cup-Halbfinale gegen Arsenal aktiv -, auf einen Punkt. In der Liga sind die Roten Teufel nun schon seit 23 Spielen ungeschlagen.

Ex-Liverpooler Benteke bestraft Reds

Immerhin seit sieben Begegnungen ohne Niederlage war der FC Liverpool vor dem Heimspiel gegen Crystal Palace. Gegen die Eagles war die von Trainer Jürgen Klopp unveränderte Startelf die tonangebende Mannschaft. Die Reds hatten viel Ballbesitz und ein klares optisches Übergewicht, bissen sich beim letzten Pass aber immer wieder an der stabilen Gäste-Defensive die Zähne aus. Symptomatisch: Die Führung resultierte nach einem Standard, als Coutinho einen Freistoß über die Mauer zwirbelte (24.). Auf der Gegenseite tauchten die Gäste nur selten im Strafraum von Torhüter Mignolet auf - doch kurz vor der Pause war plötzlich Benteke zur Stelle. Der ehemalige Liverpooler belohnte die effiziente Chancenverwertung der Gäste mit dem 1:1-Pausenstand.

Der erste Streich: Christian Benteke (2.v.li.) köpft zum 1:0 für Crystal Palace ein.

Der erste Streich: Christian Benteke (2.v.li.) köpft zum 1:0 für Crystal Palace ein. imago

Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Reds das Geschehen. Über den agilen Coutinho lief beinahe jeder Liverpooler Angriff. Doch der Brasilianer schluderte mit seinen Chancen (51., 54., 56.). Und die Schlampigkeit sollte bestraft werden. Erneut war Benteke zur Stelle, diesmal per Kopf nach einem Eckball. (74.). Dank des Doppelpacks des Belgiers verschafft sich Crystal Palace Luft im Abstiegskampf - und verpasst den Reds einen herben Dämpfer im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation.

aho/lab