Serie A, 33. Spieltag: Icardi-Dreierpack reicht nicht

Achterbahnfahrt in der Toskana: Florenz siegt 5:4

Matias Vecino

Traf im 26. Saisonspiel erstmals - und dann gleich zweimal für Florenz: Matias Vecino. imago

Neun Tore, ein verschossener Elfmeter, Hochspannung am Ende: Das Aufeinandertreffen der beiden ambitionierten Klubs Florenz und Inter Mailand ( wenngleich der Europa-League-Wunsch bei den Nerazzurri angezweifelt wird ) verkam zu einem echten Spektakel.

Nachdem Viola-Akteur Matias Vecino die Gastgeber mit seinem ersten Saisontor im 26. Einsatz mit 1:0 in Führung gebracht hatte (23.), waren es Ivan Perisic per Flachschuss (28.) und Top-Torjäger Mauro Icardi (34.) nach perfektem Zuspiel von Joao Mario, die Inter mit 2:1 in Führung brachten.

Spielersteckbrief Astori

Astori Davide

Spielersteckbrief Babacar

Babacar Khouma

Spielersteckbrief Perisic

Perisic Ivan

Spielersteckbrief Icardi

Icardi Mauro

Spielersteckbrief Vecino

Vecino Matias

Trainersteckbrief Pioli

Pioli Stefano

Trainersteckbrief Carvalho Sousa

Carvalho Sousa Paulo Manuel

Serie A - 33. Spieltag
Serie A - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Juventus Turin
83
2
AS Rom
75
3
SSC Neapel
71

Doch in Abschnitt zwei brach das fragile Mailänder Gebilde trotz der hohen Anzahl an Stars abermals zusammen - obwohl zunächst Florenz' Kreativmann Federico Bernardeschi einen Elfmeter kläglich verschoss (52.). Doch der ehemalige Roma-Recke Davide Astori per Kopf (62.), erneut Vecino (64.) sowie Doppelpacker Khouma Babacar via Schlenzer (70.) und aus leicht verdächtiger Abseitsposition (79.) machten aus einem 1:2 ein deutliches 5:2.

Der Sieg war damit unter Dach und Fach gebracht, wenngleich noch einmal kräftig gezittert werden musste: Inter-Torjäger Icardi verkürzte mit seinen Saisontoren 23 (88.) und 24 (90.+2) den Rückstand nochmals - 4:5 nur noch. Die Aufholjagd kam letztlich aber zu spät, obwohl mit einem Schuss aus dem Hinterhalt und einem Candreva-Versuch noch einmal ein Aufschrei durchs Artemio Franchi hallte.

Vecino: "Wir werden kämpfen"

Mit dem 4:5 blieb Inter auch im fünften Saisonspiel in Serie ohne Dreier (zwei Remis, drei Pleiten) - und Trainer Stefano Pioli & Co. müssen sich erneuter Kritik entgegenstellen.

In Florenz freute man sich derweil über drei Punkte und die somit nach wie vor bestehende Chance auf Europa. "Wir werden bis zum Ende für die Europa League kämpfen", sprach Doppelpacker Vecino, der zugleich das Haar in der Suppe ansprach: "Ich bin glücklich über den Sieg, doch zugleich auch sauer. Wir dürfen nicht noch zwei Gegentore kassieren und das Spiel damit noch einmal spannend machen, wenn wir so klar führen. Wir müssen in den nächsten Spielen diese Fehler abstellen."

Bergamo untermauert Ansprüche

Apropos Europa: Atalanta Bergamo hat ebenfalls am Samstag gespielt und mit 3:2 gegen den FC Bologna die Oberhand behalten. Dank der Treffer von Andrea Conti (3.), Remo Freuler (14.) und Mattia Caldara (75.) festigten die Lombarden ihren Platz in den sicheren EL-Rängen.

mag