Köln: 27-Jähriger kann nach Kreuzbandriss "relativ viel machen"

Nach vier Monaten: Risse macht Fortschritte

Hofft, in der Sommer-Vorbereitung wieder komplett einsteigen zu können: Kölns Marcel Risse.

Hofft, in der Sommer-Vorbereitung wieder komplett einsteigen zu können: Kölns Marcel Risse. imago

Beim "FC-Stammtisch" stellten sich die beiden Profis Marco Höger und Marcel Risse – beides gebürtige Kölner, aber erst als Profi zum FC gewechselt - den Fragen der rund 200 Mitglieder, die sich am Dienstagabend im RheinEnergieStadion versammelt hatten. Die Frage aller Fragen: Wann wird der Rechtsaußen wieder am Ball sein? Der Status quo laut Risse vier Monate nach der Verletzung: "Ich kann schon relativ viel machen."

Sommer-Vorbereitung als Fernziel

Ein Comeback in dieser Saison steht indes außer Frage: "Ich hoffe, dass ich im Laufe der nächsten vier Wochen zumindest wieder Passübungen mitmachen kann." Momentan beinhaltet sein Aufbauprogramm jedoch lediglich ein Individualtraining mit Reha-Coach Marcel Abanoz, bei dem er nur teilweise mit dem Ball arbeitet. Ziel ist es, in der Sommer-Vorbereitung wieder komplett einzusteigen und für die kommende Saison bereit zu sein. Zeit hat er ohnehin: Während seiner Reha-Phase verlängerte der Publikumsliebling seinen Vertrag bei seinem "Herzensverein" bis 2022.

Spielersteckbrief Risse

Risse Marcel

1. FC Köln - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Am gestrigen Mittwoch war Risse Teil des kompletten Kaders beim Werksbesuch des FC bei Sponsor "Ford". Der Autobauer, seit 1930 in Köln ansässig, pflegt seit vielen Jahrzehnten ein enges Verhältnis zum Klub, große Teile der Belegschaft sind seit Generationen treue Stadionbesucher in Müngersdorf.

Eliano Lußem