Trainer verlässt Regionalligisten

Trier und Corrochano trennen sich

Nicht mehr Trainer in Trier: Oscar Corrochano.

Nicht mehr Trainer in Trier: Oscar Corrochano. imago

Dem Wunsch Corrochanos habe der Verein mit der sofortigen Auflösung des noch bis Juni 2017 gültigen Vertrages entsprochen, hieß es. Dem widerspricht der Coach dem kicker gegenüber aber: "Von einem Rücktritt kann keine Rede sein. Ich habe einen Spieler suspendiert, der Vorstand hat die Entscheidung nicht mittragen wollen. Daraufhin sind wir übereingekommen, dass eine weitere Zusammenarbeit keinen Sinn macht." Bis zum Saisonende soll der bisherige Co-Trainer Rudi Thömmes die sportliche Verantwortung beim SVE übernehmen.

"Wir danken Oscar Corrochano für seinen Einsatz bei uns, der sportlich leider nicht von Erfolg gekrönt war, weil wir immer noch gegen den Abstieg spielen", sagt Vorstandsmitglied Harry Thiele. Kollege Roman Gottschalk ergänzt: "Rechnerisch sind wir noch nicht abgestiegen und Rudi und sein Team, sowie Torwarttrainer Michael 'Hämmer' Weirich, werden alles daran setzen, das Unmögliche vielleicht noch möglich zu machen", fährt er fort. "Unsere volle Konzentration und Arbeit in den kommenden Wochen gelten dem Klassenerhalt und dem unveränderten Saisonziel, dem Gewinn des Rheinlandpokals. Parallel dazu beschäftigen wir uns aber selbstverständlich auch mit der Budget- und Kaderplanung sowie der Lizenzierung für einen möglichen Abstieg in die Oberliga."

Trainersteckbrief Corrochano

Corrochano Oscar

Eintracht Trier steht nach 31 absolvierten Partien auf dem vorletzten Tabellenplatz 19 und hat schon einige Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Mit dem neuen Coach und neuen Impulsen soll nun die Mission Klassenerhalt in Angriff genommen werden. Die nächste Partie steht bereits am kommenden Donnerstag im heimischen Moselstadion gegen den SC Watzenborn-Steinberg an.

kid