Fortuna: Koschinat will mehr Punkte - Brasnic vor Comeback

Kölns Andersen: Dreimal gegen Lotte, dreimal Rot

Rote Karte für Kristoffer Andersen

Dritter Platzverweis im dritten Spiel gegen Lotte: Kölns Kristoffer Andersen (m.) muss vom Feld. imago

In seiner Karriere hat Andersen schon das Trikot einiger Vereine getragen. Der 31-jährige Belgier war unter anderem für Alemannia Aachen, den FC Ingolstadt, den MSV Duisburg, den FC Brüssel und Eupen am Ball. Über 250 Pflichtspiele hat der Mittelfeldmann in diversen Ligen bestritten, doch mit wohl keinem Klub hat er solch eine kuriose Verbindung wie mit den Sportfreunden Lotte: Dreimal stand Andersen in Spielen gegen die Westfalen nämlich auf dem Rasen – und flog in jeder Partie vom Platz.

"Unfassbar, dass ich noch nie ein Spiel gegen Lotte zu Ende gebracht habe", sagte er am vergangenen Wochenende, nachdem er diesmal in der 52. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war. Die Schuld für seine kuriose Serie wollte Andersen allerdings nicht bei anderen suchen. Stattdessen gab er sich auch nach seinem neuesten Platzverweis selbstkritisch: "Das zweite Foul war sehr dumm, das darf mir mit meiner Erfahrung nicht passieren." Immerhin: Den Sieg, den Andersen mit seinem zweiten Saisontor (22.) selbst eingeleitet hatte, brachte er durch seinen vorzeitigen Gang unter die Dusche nicht mehr in Gefahr. Stattdessen schraubten seine Mitspieler Markus Pazurek (75.) und Selcuk Alibaz (86., FE) das Ergebnis noch in die Höhe und stellten damit den elften Saisonsieg der Kölner Südstädter sicher.

Ich werde keine Ruhe geben, bevor wir die 50-Punkte-Marke erreicht haben.

Fortuna Kölns Trainer Uwe Koschinat

Mit nun 43 Zählern könnte es der ehemalige Zweitligist nun etwas ruhiger angehen, schließlich ist die Abstiegszone zehn Punkte entfernt. Doch Cheftrainer Uwe Koschinat reicht die aktuelle Ausbeute noch nicht aus. "Ich werde keine Ruhe geben, bevor wir die 50-Punkte-Marke erreicht haben", wiederholte der 45-Jährige seine Zielsetzung aus der Winterpause und zog als Vergleichsnorm die 49 Punkte aus der Vorsaison heran: "Mir ist es wichtig, dass wir uns unter gleichen Bedingungen in jedem Jahr verbessern."

Brasnic vor Comeback - Hörnig und Kegel bald im Training

Die Chance, weitere Punkte für Koschinats Vorhaben zu sammeln, hat seine Mannschaft am kommenden Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Münster. Im Kölner Aufgebot könnte dann auch wieder erstmals seit dem 25. Spieltag Marc Brasnic stehen, der nach seiner überstandenen Knieverletzung ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Auf dem Übungsplatz werden auch bald wieder Florian Hörnig, der zuletzt mit Atemwegsproblemen pausieren musste, und Maik Kegel nach überstandenem Kreuzbandsriss erwartet.

pau/lr