3. Liga

3. Liga: FSV Frankfurt stellt Insolvenzantrag - Hoffnung auf Regionalliga-Neustart im Südwesten

Drittligist droht Neun-Punkte-Abzug

FSV stellt Insolvenzantrag - Hoffnung auf Regionalliga-Neustart

Logo des FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat einen Insolvenzantrag gestellt. imago

"Für die FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH wurde heute um 10.30 Uhr wegen Zahlungsunfähigkeit ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Frankfurt am Main gestellt", teilte der Drittligist am Dienstag mit. Den Hessen droht nun ein Neun-Punkte-Abzug, durch den sie momentan auf den letzten Tabellenrang fallen würden. Aktuell steht die Mannschaft von Cheftrainer Gino Lettieri auf dem vorletzten Rang, fünf Punkte hinter dem ersten Nicht-Abstiegsplatz. Das rettende Ufer wäre nach dem wirksamen Punktabzug 14 Zähler entfernt - sechs Spieltage vor Schluss ein kaum einholbarer Abstand.

Görner: "... hat nichts mit der sportlichen Situation zu tun"

Präsident Michael Görner verwies darauf, dass dieser "nächste Schritt im Überlebenskampf" in keiner Weise "mit der sportlichen Situation der ersten Mannschafft zu tun" habe. Laut Görner müsste der FSV "bis zum 30. Juni einen Betrag von ca. 400.000 Euro an frischen Geldern einwerben, um die Gehälter und die allernötigsten Kosten für den Spielbetrieb bis Saisonende zahlen zu können". Unter dem Strich hätte der Klub neben rund einer Million Euro privater Darlehen "einen weiteren Betrag von circa zwei Millionen an kurzfristig zu begleichenden Schulden in die kommende Spielzeit mitgenommen". Die finanzielle Lage habe dem FSV keine andere Wahl gelassen, als zum Insolvenzrichter zu gehen.

FSV Frankfurt - Vereinsdaten

Gründungsdatum

20.08.1899

Vereinsfarben

Schwarz-Blau

FSV Frankfurt - Die letzten Spiele
Saarbrücken (H)
0
:
1
Mainz II (A)
2
:
1

Zugleich unterstrich der Präsident aber auch in einer offiziellen Verlautbarung: "Die bereits geführten Gespräche mit unseren Partnern und Sponsoren geben uns aber die begründete Hoffnung, dass nach einem durchgestandenen Insolvenzverfahren der Neustart in der Regionalliga Südwest möglich ist."

Turbulenzen seit Ende März

Der FSV befindet sich seit längerer Zeit in Turbulenzen: Bereits Ende März war das komplette Präsidium mit Geschäftsführer Clemens Krüger zurückgetreten . In den Tagen danach drang an die Öffentlichkeit, dass dem Klub angeblich die Insolvenz drohe . Diese hatte die neue Vereinsführung um Präsident Michael Görner durch diverse Maßnahmen noch versucht abzuwenden. Unter anderem sollten zusätzliche Sponsorengelder akquiriert werden . Dieses Vorhaben scheint allerdings nicht von Erfolg gekrönt gewesen zu sein, wie der Schritt am Dienstag offenbar werden lässt.

"Wir haben den Überlebenskampf nicht verloren"

Die Spielzeit entwickelt sich für den FSV damit endgültig zu einer Seuchensaison. Mit großen Ambitionen nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga gestartet, konnte der Klub nur selten die sportlichen Erwartungen erfüllen. Die Hoffnungen auf den Klassenerhalt erhielten zuletzt durch das 0:3 bei Mit-Absteiger Paderborn einen großen Dämpfer . Nun könnte der Klub ohnehin gezwungenermaßen einen Neuanfang in der Regionalliga unternehmen müssen.

Ab Mittwoch ist der Insolvenzverwalter am Werk: Der Frankfurter Rechtsanwalt Fabio Algari übernimmt diese Aufgabe. Er war auch schon bei den Frankfurt Lions erfolgreich tätig.

pau/aho