Bundesliga

Schwolow: "Der Sieg war Gold wert"

Freiburg freut sich über glücklichen Dreier

Schwolow: "Der Sieg war Gold wert"

Florian Niederlechner (2.v.li.)

Der Siegtreffer: Florian Niederlechner (2.v.li.) überwindet Koen Casteels (re.). picture alliance

Es hätte alles auch anders kommen können. Denn in der Anfangsphase war dem VfL das Selbstvertrauen von vier Partien ohne Niederlage unter Coach Andries Jonker deutlich anzumerken, als die Niedersachsen die Gäste klar dominierten. "Die ersten 20 Minuten haben wir nicht gut gespielt. Bis dahin hat uns der VfL die Grenzen aufgezeigt und hätte in Führung gehen können", meinte auch Freiburgs Coach Christian Streich. In der verbesserten zweiten Hälfte habe sein Team dann aber "leidenschaftlich gekämpft" und letztlich als die "glücklichere Mannschaft" gewonnen.

Auch Florian Niederlechner, der Schütze des entscheidenden Tores in der 78. Minute war bewusst, dass der SCF die Partie durchaus auch hätte verlieren können: "Man muss aber natürlich auch sagen, dass wir in der ersten Halbzeit ein bisschen Glück hatten. Sie hatten da durch Gomez schon gute Chancen", sagte der Angreifer bei Sky. Unter dem Strich überwog bei den Breisgauern - insbesondere nach dem kleinen Schock der deutlichen 2:5-Pleite gegen Bremen - die Freude. "Jeder hat für den anderen gefightet und ich denke, dass wir so dann auch für das Spiel gegen Bremen etwas gutmachen konnten", meinte Niederlechner.

Spielersteckbrief Schuster

Schuster Julian

Spielersteckbrief Schwolow

Schwolow Alexander

Spielersteckbrief Niederlechner

Niederlechner Florian

Trainersteckbrief Streich

Streich Christian

SC Freiburg - Die letzten Spiele
Bremen (H)
abges.
Leipzig (A)
abges.

Spielbericht

Vor allem die Umstellungen in der Abwehr, in der Streich Cagler Söyuncü und Lukas Kübler für Manuel Gulde und Christian Günter brachte, machten sich letztlich bezahlt. Gerade der junge türkische Nationalspieler überzeugte mit klugem Stellungsspiel in der Defensive mehrfach und unterband so mehrfach Anspielversuche auf Nationalspieler Mario Gomez, der in den vier Wolfsburger Partien unter Andries Jonker zuvor satte zehn Tore erzielt hatte.

Torhüter Alexander Schwolow, der Freiburg mit seinen Paraden mehrmals die Null und damit den Erfolg sicherte, ordnete den Sieg in Sachen Wichtigkeit sehr hoch ein: "Ich denke, der Sieg war Gold wert. Denn es ist sehr eng unten und wenn Wolfsburg gewonnen hätte, hätten wir da noch mal richtig mit reinrutschen können." So aber rangiert der SCF mit 38 Punkten plötzlich wieder auf Rang sieben und darf obendrein dank nur zwei Punkten Rückstand auf den Fünften Köln sogar von der Europa League träumen.

jom

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - SC Freiburg