Int. Fußball

Chelsea schlägt City - Özil trifft und legt auf - Reds nur 2:2

Tottenham dreht Partie in Swansea durch drei späte Tore

Chelsea schlägt City - Özil trifft und legt auf - Reds nur 2:2

Eden Hazard

Traf im Topspiel gegen City in der ersten Hälfte doppelt: Chelsea-Wirbelwind Eden Hazard (r.). imago

Nach der überraschenden 1:2-Heimpleite gegen Crystal Palace fragte sich Fußball-England: Gerät Chelsea auf dem Weg zur Meisterschaft doch noch einmal ins Straucheln ? Schließlich stand den Blues das Topspiel gegen Manchester City ins Haus.

Dabei musste Chelsea-Coach Antonio Conte erneut auf den an der Wade verletzten Moses verzichten. Der Ausfall des Nigerianers hatte am Samstag dafür gesorgt, dass Chelsea in der Defensive erstmals seit dem 7. Spieltag einen Wechsel vornehmen musste. Auf der rechten Seite durfte diesmal Zouma ran - sein erster Startelfeinsatz der Saison. Wichtigste Personalie bei City: Kapitän Kompany spielte erstmals seit November 2016 wieder von Beginn an.

Premier League - 31. Spieltag
Premier League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Chelsea
72
2
Tottenham Hotspur
65
3
FC Liverpool
60
Premier League - Torjäger 2016/17
Lukaku Romelu
21
Kane Harry
19
Sanchez Alexis
19

Beide Torhüter sehen einmal nicht gut aus

Beim Startelfcomeback des Belgiers hielt die City-Abwehr allerdings nur zehn Minuten dicht. Azpilicueta legte von rechts zurück zu Hazard, der direkt abzog. Sein Schuss wurde von Kompany wohl noch minimal abgefälscht. Dennoch machte Torhüter Caballero keine gute Figur - 1:0 Chelsea!

Auch auf der anderen Seite rückte der Torhüter in den Fokus: Nach einem Rückpass spielte Courtois den Ball direkt zu Silva. Dessen Schuss konnte der Belgier zwar noch parieren, gegen Agueros Nachschuss war er aber machtlos (26.). Wenig später war der Schlussmann aber wieder hellwach und verhinderte gegen Sané einen Doppelschlag der Gäste. Ein dummes Foul von Fernandinho an Pedro, das einen Elfmeter zur Folge hatte, brachte dann die Blues wieder nach vorne: Hazard scheiterte vom Punkt zwar an Caballero, versenkte aber den Nachschuss (35.).

Stones vergibt Ausgleich - Negativrekorde für Pep

Nach dem Wechsel agierte Chelsea phasenweise zu passiv. City hatte mehr Ballbesitz, wusste damit jedoch nicht viel anzufangen. In der Nachspielzeit hatten die Gäste doch noch die große Ausgleichschance, aber nach Silvas Ecke bugsierte Stones den Ball aus fünf Metern über das Tor. Es blieb beim 2:1-Erfolg für den Tabellenführer, der damit einen wichtigen Schritt zur Meisterschaft machte.

Pep Guardiola kassierte mit ManCity hingegen seine sechste Ligapleite der Saison. So oft hatte er in seiner Trainerkarriere noch nie in einer Spielzeit verloren. Und noch ein Novum gab es: Noch nie verlor der Katalane in einer Saison als Trainer beide Spiele gegen dasselbe Team. Chelsea hatte das Hinspiel in Manchester mit 3:1 gewonnen.

Liverpool patzt mal wieder gegen einen "Kleinen"

Joshua King

King schockt Liverpool! Die Reds mussten gegen Bournemouth spät noch den Ausgleich hinnehmen. imago

City bleibt Vierter und hatte Glück, dass auch der FC Liverpool patzte. Mal wieder gegen einen vermeintlich "kleinen" Gegner. Gegen den AFC Bournemouth kam die Elf von Coach Jürgen Klopp nicht über ein 2:2 hinaus. Einen kapitalen Bock von Wijnaldum nutzten die Gäste bereits nach sieben Minuten zur Führung. Coutinho (40.) und Origi (59.), der anstelle des verletzten Mané stürmte, drehten die Partie zugunsten der Reds. Doch drei Minuten vor Schluss brachte der früherer Gladbacher King die Anfield Road mit dem späten Ausgleich zum Verstummen. Liverpool bleibt Dritter, hat aber nur zwei Punkte Vorsprung auf ManCity, das noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat.

Befreiungsschlag! Özil ebnet Arsenal den Weg

Der FC Arsenal kann doch noch gewinnen. Im Londoner Derby siegten die Gunners gegen West Ham United verdient mit 3:0 und fuhren damit zum ersten Mal seit dem 11. Februar (2:0 gegen Hull City) wieder einen Dreier in der Premier League ein. Özil besorgte in der 58. Minute mit einem feinen Schlenzer den Dosenöffner, zehn Minuten später legte der Nationalspieler dann auch noch für Walcott auf. Der eingewechselte Giroud sorgte für den Endstand (83.). Durch das 3:0 ziehen die Gunners an Manchester United (Dienstag nur 1:1 gegen Everton) vorbei und haben den Rückstand auf City und den damit verbundenen Champions-League-Platz auf vier Punkte verkürzt. Seit 1996 landeten die Gunners in der Premier League immer unter den ersten Vier.

Verrücktes Finish! Spurs schlagen in Swansea dreimal spät zu

Schwer könnte es für Arsenal allerdings werden, wie in den vergangenen 21 Jahren vor dem Erzrivalen Tottenham zu landen. In einer irren Schlussphase drehten die Spurs die Partie bei Swansea City durch drei späte Tore noch! Nach einer über weite Strecken pomadigen Leistung lagen die Londoner verdient mit 0:1 zurück, ehe Alli (88.), Son (90.+1) und Eriksen (90.+4) noch für die unverhoffte Wende sorgten. Durch den spät erkämpften Dreier bleibt die Elf von Mauricio Pochettino erster Verfolger von Tabellenführer Chelsea.

Doppelt bitter für Swansea: Durch die späte Pleite rutschen die Waliser in die Abstiegszone. Denn Hull City setzte sich im Kellerduell gegen Middlesbrough mit 4:2 durch und kletterte erstmals seit dem achten Spieltag auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Crystal Palace ging nach dem Coup bei Chelsea auch in Southampton in Führung, musste am Ende aber eine 1:3-Niederlage bei den Saints quittieren. Es bleibt spannend im Keller, auch wenn die Luft für Middlesbrough und Sunderland langsam dünn wird.

ski/kög

kicker.tv Hintergrund

Trotz Negativrekord: Pep redet City-Pleite schön

alle Videos in der Übersicht