Bundesliga

Entwarnung bei Adler - Ekdal droht Saisonaus

Keine Verletzung der Lunge beim HSV-Keeper

Entwarnung bei Adler - Ekdal droht Saisonaus

René Adler

HSV-Keeper René Adler hat nach dem dritten Dortmunder Tor sichtlich Schmerzen. imago

Adler, beim ersten Gegentreffer mit einer ganz unglücklichen Figur und danach mehrfach glänzend, war unmittelbar nach der Partie in Dortmund ins Krankenhaus gebracht worden, da er nach einem Zusammenprall mit Pierre-Emerick Aubameyang Blut gespuckt hatte. Markus Gisdol hatte zu diesem Zeitpunkt schon Schlimmstes und eine weitere Verlängerung der Verletztenliste befürchtet. "Bei René sieht es nicht gut aus." Jetzt weiß der Coach: Seine Nummer eins hat keine inneren Verletzungen, sein Einsatz am kommenden Samstag im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) aber bleibt fraglich.

Gleiches gilt für Gideon Jung, der wegen muskulärer Probleme wie schon bei den Westfalen auch gegen Hoffenheim auszufallen droht. Sicher nicht dabei sein wird Albin Ekdal: Der Aushilfs-Innenverteidiger hatte sich zunächst im Laufduell mit Aubameyang böse verschätzt und dann am hinteren Oberschenkel verletzt. Am Mittwoch folgte die Diagnose: Muskelbündelriss im hinteren linken Oberschenkel, vier bis sechs Wochen Zwangspause – der nächste langfristige Ausfall neben Nicolai Müller.

Ekdal musste bei der Borussia im Zentrum ran, weil sich nach Kyriakos Papadopoulos und Jung auch Johan Djourou am Spieltag völlig überraschend abgemeldet hatte. Nicht der erste kurzfristige Ausfall des Schweizers, der noch am Vortag eine Extraschicht im Anschluss an das Abschlusstraining absolviert hatte und sein ohnehin schlechtes Standing beim Trainer mit dem Ausfall für Dortmund nicht verbessert hat.

Es bleibt eng in Hamburg, personell wie sportlich. Weil nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen neben Eckpfeilern auch - wieder mal - der Wille und Entschlossenheit gefehlt haben. "Uns hat die Gier gefehlt", bemängelte Mergim Mavraj, "mit mehr Wille läuft das Spiel anders." Eine bittere Erkenntnis nach einem bitteren Abend mit weiteren Hiobsbotschaften.

Todt: Papadopoulos soll gegen Hoffenheim zurückkehren

Immerhin eine gute Nachricht gab es dennoch für den HSV: Kyriakos Papadopoulos soll nach seinen Adduktorenbeschwerden gegen die TSG wieder zur Verfügung stehen: "Wir gehen davon aus, dass er am Wochenende einsatzfähig sein wird", sagte HSV-Sportdirektor Jens Todt.

Sebastian Wolff