Bundesliga

Höwedes: "Haben uns doof angestellt"

Schalke steckt im Tabellenmittelfeld fest

Höwedes: "Haben uns doof angestellt"

Benedikt Höwedes

Grimmiger Blick: Benedikt Höwedes ist nach der Schalker Pleite in Bremen bedient. Getty Images

Mitte der zweiten Hälfte liefen sie noch einmal an, doch Schalkes Drängen auf den Ausgleich blieb ungekrönt. Gebre Selassie hatte Bremen in der 24. Minute in Führung gebracht und Schalke unter Druck gesetzt. Immerhin: Die Chancen auf das 1:1 waren da, wurden jedoch von den Königsblauen fahrlässig ausgelassen. "Wir haben viele Situationen nicht richtig gelöst und waren nicht konzentriert", kritisierte Höwedes bei "Sky". Der Kapitän selbst hatte rund eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit die Vorentscheidung herbeigeführt, indem er Bremens Fin Bartels im Schalker Strafraum zu Fall brachte. Eine Szene mit Symbolcharakter, denn nach Ansicht des Innenverteidigers war seine Mannschaft "in den entscheidenden Zweikämpfen nicht richtig da" und habe sich "doof" angestellt. "So wie ich beim Elfmeter", räumte Höwedes selbstkritisch ein.

Wir sehen uns auf Platz zehn und wissen, dass es nach oben und nach unten knapp ist.

Schalkes Trainer Markus Weinzierl
Spielersteckbrief Höwedes

Höwedes Benedikt

Trainersteckbrief Weinzierl

Weinzierl Markus

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
65
2
RB Leipzig
55
3
TSG Hoffenheim
51

Den berechtigten Strafstoß hatte Bremens Max Kruse souverän verwandelt und Schalkes Auswärtsniederlage damit so gut wie besiegelt. Fünf Minuten später schraubte Maximilian Eggestein die Führung sogar noch weiter in die Höhe, wodurch auch Schalkes Tordifferenz Schaden nahm (jetzt nur noch plus zwei). Ein am Ende womöglich entscheidender Faktor - im Kampf um den Klassenerhalt oder um die Europa League? Fünf Punkte beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz, sechs Zähler sind sicheren Europa-Pokal-Plätze entfernt.

"Wir müssen am Samstag zu Hause punkten"

Eine Prognose, um was es für seine Elf geht, wagte Cheftrainer Weinzierl kurz nach der Partie nicht. "Wir sehen uns auf Platz zehn und wissen, dass es nach oben und nach unten knapp ist", so der 42-Jährige, der mit Blick auf das kommende Wochenende und das Heimspiel gegen Wolfsburg ankündigte: "Wir müssen am Samstag zu Hause punkten."

pau

Bilder zur Partie Werder Bremen - FC Schalke 04