Regionalliga

Wacker: Subasic verlängert - Hingerl gesperrt

Ehemaliger Zweitligaspieler bleibt in Burghausen

Wacker: Subasic verlängert - Hingerl gesperrt

SV Wacker-Profi Muhamed Subasic

Bis 2019 in Burghausen: Linksverteidiger Muhamed Subasic (links), hier im Duell mit Fürths Daniel Steininger. imago

Subasic unterzeichnete ein neues Arbeitspapier für die nächsten zwei Jahre, mit Option für eine weitere Saison. Mit dem ehemaligen bosnischen Nationalspieler (drei Einsätze) bleibt dem SVW ein weiterer Leistungsträger längerfristig erhalten. Der Abwehrspieler ist bereits seit Januar 2016 für den Viertligisten am Ball und absolvierte seither 27 Spiele im Wacker-Trikot.

"Es war der Wunsch aller Verantwortlichen, Muhamed Subasic als Führungsspieler weiter an den Verein zu binden", erklärte Fußball-Abteilungsleiter Josef Berger. "Muhamed ist ein Vorbild, auf und neben dem Platz. Gerade für die vielen jungen Spieler im Kader ist er dank seiner langen Erfahrung als Profi eine große Unterstützung. Wir freuen uns sehr, dass er weiter für Wacker Burghausen spielen wird."

Spielersteckbrief Subasic

Subasic Muhamed

Spielersteckbrief K. Hingerl

Hingerl Kevin

Spielersteckbrief Wächter

Wächter Stefan

Wacker Burghausen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.11.1930

Vereinsfarben

Weiß-Schwarz

Auch der 29-Jährige selbst äußerte sich positiv über die weitere Zusammenarbeit. "Ich habe immer gesagt, dass ich mich mit meiner Familie hier sehr wohl fühle und dass ich sehr gerne langfristig in Burghausen bleiben möchte", erklärte der Defensivmann, der 2011 bis 2013 unter anderem für Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga spielte. "Vielen Dank an die Vereinsverantwortlichen, die sich sehr um mich bemüht haben und mir ermöglichen, meine Zukunft hier weiter zu gestalten."

Neben Subasic wird voraussichtlich auch Defensivallrounder Wächter in den kommenden beiden Spielzeiten für Wacker Burghausen auflaufen. Der 19-Jährige, der bisher 18 Regionalligaspiele auf dem Konto hat, verlängerte ebenfalls bis Juni 2019. "Mit seiner aggressiven Spielweise gegen den Ball und seiner Dynamik wird uns Stefan in Zukunft noch viel Freude bereiten, egal auf welcher Position. Stefan ist ein Spieler, auf den wir in Zukunft bauen", so Abteilungsleiter Berger.

Hingerl nach grobem Foulspiel gesperrt

Abwehrkollege Hingerl muss hingegen in den nächsten beiden Begegnungen pausieren. Der 23-Jährige sah in der Partie gegen Seligenporten (3:3) wegen rohen Spiels die Rote Karte, er hatte in der 70. Minute einen Gegenspieler mit offener Sohle im Rippenbereich getroffen. "Mit dieser Aktion gefährdete der Spieler Hingerl zumindest fahrlässig die Gesundheit des Gegenspielers", begründete das BFV-Sportgericht sein Urteil. Der gebürtige Münchner, der in dieser Saison in 21 Spielen zum Einsatz kam, ist somit in den kommenden Auswärtsspielen beim FV Illertissen und bei Bayern Hof nicht spielberechtigt.

kon