Torhüter verletzte sich gegen Magdeburg

Ellbogenbruch: Werders U 23 monatelang ohne Oelschlägel

Eric Oelschlägel

Fällt für lange Zeit aus: Werder-Schlussmann Eric Oelschlägel. imago

Bitterer Abend für den Werder-Nachwuchs: Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt verlor am Dienstagabend durch ein Elfmetertor von Richard Weil in der dritten Minute der Nachspielzeit mit 0:1 gegen den 1. FC Magdeburg und verpasste einen möglicherweise vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Zur Last-Minute-Niederlage gesellten sich zwei Verletzungen. Torwart Oelschlägel prallte in der 45. Minute mit seinem Abwehrspieler Verlaat und FCM-Angreifer Kath zusammen. Die bittere Diagnose beim Schlussmann, der noch am Dienstagabend operiert wurde: Bruch des rechten Ellbogens - monatelange Zwangspause.

"Die Verletzungen sind das eigentlich schlimme an diesem Tag. Vor allem der Ellbogenbruch von 'Oeler' ist bitter. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er schnell ins Tor zurückkehrt", sagte U-23-Coach Florian Kohfeldt. Routinier Tobias Duffner spielte die Partie zu Ende und verursachte den Elfmeter in der Nachspielzeit durch ein Foul an Christian Beck.

Auch Verlaat war zur Pause ausgewechselt worden. Der Innenverteidiger liegt nach einer Meldung der Werderaner ebenfalls im Krankenhaus. Er hatte sich bei dem Zusammenprall eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung zugezogen.

aho