Ex-Gladbacher schießt Bournemouth zum ersten Sieg 2017

Matchwinner King: Dreierpack nach Elfmeter-Fehlschuss

Joshua King jubelt mit Jack Wilshere

Dreierpack! Der frühere Gladbacher Joshua King feiert das Siegtor - Jack Wilshere (r.) freut sich mit. imago

Es fing bitter an für Bournemouth, das mit dem 1:1 bei Manchester United zuletzt schon einen Achtungserfolg gefeiert hatte : Joshua King trat in der neunten Minute zum Elfmeter an und jagte den Ball an den Pfosten (9.). 48 Sekunden später brachte Antonio West Ham auf der anderen Seite in Führung.

King ließ sich von seinem Elfmeter-Fehlschuss jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erzielte nach gut einer halben Stunde den sehenswerten Ausgleich: Der frühere Gladbacher (zwei Bundesliga-Spiele in der Hinrunde der Saison 2011/12) hob den Ball über seinen Gegenspieler und schloss volley zum 1:1 ab (31.). Unglaublich allerdings: Vor der Pause verschoss Bournemouth noch einen zweiten Elfmeter! Diesmal scheiterte Afobe an Torhüter Randolph (37.).

Nach dem Wechsel ging der wilde Ritt weiter: King brachte die Hausherren, die ohne den wegen seines Tritts gegen Ibrahimovic nachträglich gesperrten Verteidiger Mings auskommen mussten , mit seinem zweiten Tor erstmals in Führung (48.). Sieben Minuten vor Schluss drohte es für die Cherries dann jedoch wieder nichts zu werden mit dem ersten Sieg des Jahres - Ayew traf zum 2:2.

Doch einen hatte King noch im Köcher: Nachdem Randolph einen Schuss des eingewechselten Wilshere pariert hatte, staubte der Angreifer in der 90. Minute zum frenetisch gefeierten 3:2-Siegtreffer ab. "Erleichterung ist das dominierende Gefühl", sagte Trainer Howe: "Dieses Spiel bringt die Premier League gut auf den Punkt - es gibt extreme Höhen und Tiefen." Bournemouth hat damit sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Joker Niasse lässt Hulls Hoffnung wachsen

Diesen belegt Hull City, das ebenfalls einen immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte. Der eingewechselte Niasse erzielte beide Treffer beim 2:1-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Swansea, der damit wieder tiefer im Schlamassel steckt. Die Waliser hatten neben der Niederlage auch die Ausfälle von Rechtsverteidiger Amat und Toptorjäger Llorente zu beklagen, die beide bereits in der ersten Hälfte verletzt ausgewechselt werden mussten.

ski