Hallescher FC 2017 erst mit einem Sieg

Schmitt: Zufrieden trotz Ergebniskrise

Rico Schmitt

Wartet mit seiner Mannschaft seit fünf Spielen auf einen Sieg: HFC-Coach Rico Schmitt. imago

"Für uns war es nach den Resultaten in den letzten Wochen wichtig, im Spiel anzukommen", so Schmitt auf der Pressekonferenz nach Spielende. "Das hat die Mannschaft in der ersten Hälfte richtig gut gemacht, wir waren sehr griffig in den Zweikämpfen." Gute Möglichkeiten waren bei beiden Mannschaften in Durchgang eins jedoch Mangelware.

Rückstand in Überzahl

Nach der Roten Karte für Benjamin Schwarz (36.) - für Schmitt eine "sehr harte Entscheidung" - waren die Hallenser ein Mann mehr auf dem Platz. Die numerische Überlegenheit konnte der HFC jedoch nicht nutzen. Stattdessen gerieten die Sachsen-Anhalter nach knapp einer Stunde durch das Tor von Wiebe in Überzahl sogar in Rückstand (58.). "Das darf uns in der Phase nicht passieren", monierte der HFC-Coach. Doch nicht einmal drei Zeigerumdrehungen später traf Martin Röser zum Ausgleich (61.).

Trainersteckbrief Schmitt

Schmitt Rico

Hallescher FC - Vereinsdaten

Gründungsdatum

26.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Hallescher FC - Die letzten Spiele
SG Rot-Weiß Thalheim (A)
0
:
6
Aue (A)
2
:
3
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
MSV Duisburg
47
2
1. FC Magdeburg
39
3
Jahn Regensburg
39

Wir fahren nach zwei 0:1-Niederlagen nicht ganz unzufrieden nach Hause.

HFC-Coach Rico Schmitt

Beim 1:1 blieb es auch nach 90 Minuten. "Es war ein Kampfspiel, von der ersten Minute an wurde um jeden Ball gefightet", analysierte Schmitt. Mit der Punkteteilung konnte er trotz der knapp einstündigen Überzahl durchaus leben. "Wir fahren nach zwei 0:1-Niederlagen nicht ganz unzufrieden nach Hause", so Schmitt und strich das Positive heraus: "Wir hatten wieder ein Torerlebnis und für Martin Röser freue ich mich, dass er endlich getroffen hat." Für den 27-Jährigen war es im 21. Einsatz (zehn von Beginn) der zweite Saisontreffer.

Am Samstag Krisenduell in Frankfurt

Durch das Remis ist der Hallesche FC in der Tabelle allerdings weiter abgerutscht. Stand die Mannschaft von Trainer Schmitt nach 20 Spielen noch auf Platz vier, liegt sie derzeit auf Rang sieben. Zwar sind es auf den Zweiten aus Magdeburg lediglich drei Zähler, das liegt jedoch vor allem daran, dass auch die Konkurrenz bislang wenig konstant punktet.

Die Möglichkeit, den Befreiungsschlag zu schaffen, hat Halle am Samstag im Krisenduell beim FSV Frankfurt (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de). Die Mannschaft von Trainer Roland Vrabec ist im neuen Jahr noch ohne Sieg (zwei Remis, vier Niederlagen). Auswärts warten die Hallenser allerdings seit dem 3:0 in Erfurt am ersten Spieltag auf einen Dreier.

kon