kicker exklusiv: Der BVB-Spieler im Interview

Guerreiro: Dortmund statt Paris war richtig!

Raphael Guerreiro

Raphael Guerreiro empfindet die BVB-Leistungsschwankungen als "sehr frustrierend". imago

"Ich wusste, dass ich mich in Dortmund gut weiterentwickeln kann. Ich kannte außerdem die vielen jungen Spieler, die in Dortmund sehr gut geworden sind", erklärt Guerreiro. Der BVB ist für ihn "eine große Station, ich hoffe, dass ich lange hier bleibe". Beim EM-Triumph der Portugiesen noch extrem defensiv ausgerichtet, komme ihm der offensive Stil des BVB nun "sehr entgegen, weil wir den Ball haben wollen. Es ist nicht mein Spiel, den Ball nach vorne zu hauen und hinterherzurennen".

Als "sehr frustrierend" empfindet der 23-Jährige jedoch die extremen Leistungsschwankungen des BVB in dieser Saison, der zum Beispiel in der Champions League Gruppensieger wurde oder nun Bayer Leverkusen mit 6:2 besiegte, aber auch schon beim Tabellenletzten Darmstadt verlor.

Wir müssen auch den Gegnern die Stirn bieten, die mehr über den Kampf kommen und dazwischenhauen wollen.

Raphael Guerreiro

"Wir sind eine sehr gute Mannschaft, weil wir Real Madrid und anderen Topteams die Stirn bieten können", sagt Guerreiro, "aber es gibt eben Tage, an denen wir sehr gut sind, und andere, an denen wir nicht so gut spielen." Gegen spielstärkere und offensivere Mannschaften tue sich der BVB leichter, erklärt der 23-Jährige, "aber wir müssen auch den Gegnern die Stirn bieten, die mehr über den Kampf kommen und dazwischenhauen wollen."

Im kicker-Interview am Montag spricht Guerreiro auch über den mitunter kritischen Umgang von Trainer Thomas Tuchel mit der Mannschaft sowie über den Ausfall von Weltmeister Mario Götze und die Marschroute für das Rückspiel im Achtelfinale der Königsklasse am Mittwoch gegen Benfica Lissabon.

kicker.tv Hintergrund

Reus-Verletzung trübt die Dortmunder Stimmung

alle Videos in der Übersicht