Ingolstadt: Katastrophale Schlussphase

Bregerie: "Eine Mannschaft, die ich nicht kenne"

Romain Bregerie

Nach dem Einbruch seiner Mannschaft in Hoffenheim ratlos: Romain Bregerie. picture alliance

"Ich habe keine Erklärung dafür, nullkommanull", sagte der geknickt wirkende Franzose nach dem Abpfiff. "Wir haben 75 Minuten gut dagegengehalten gegen eine Top-Mannschaft. Aber in der letzten Viertelstunde waren wir eine Mannschaft, die ich nicht kenne. Wir hatten keine Ordnung mehr, alles in allem war es nicht mehr gut. Das sind wir nicht."

Plötzlich hatten die Hoffenheimer Raum, um ihr Tempo und ihre individuelle Klasse auszuspielen. Die Ingolstädter kamen nicht mehr hinterher und immer zu spät. Bregerie wirkte nach dem Schlusspfiff ratlos: "Keine Ahnung, was passiert ist. Auf einmal waren wir aus allen Wolken und überhaupt nicht mehr da."

Blick auf die Tabelle "macht keinen Spaß"

Durch den bitteren Rückschlag wächst der Abstand zum rettenden Ufer weiter an, nach dem 1:0 des Hamburger SV gegen Hertha BSC am Sonntag beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang bereits fünf Zähler. "Der Blick auf die Tabelle macht keinen Spaß und ist nicht gerade motivierend", gibt Sportdirektor Thomas Linke zu. Aufgeben will der FCI aber noch lange nicht. "Der Glaube ist immer noch in der Mannschaft", betont Linke: "Wir müssen uns auch mal wieder belohnen. Ich gehe nicht davon aus, dass wir einen Knick bekommen."

David Bernreuther