3. Liga

Ochs stärkt Frankfurts Trainer Vrabec den Rücken

Defensivmann hofft auf Trendwende in Großaspach

Ochs stärkt Frankfurts Trainer Vrabec den Rücken

Roland Vrabec und Patrick Ochs

Frankfurts Patrick Ochs (re.) stärkt seinem Trainer Roland Vrabec den Rücken. imago

Auch gegen Hansa Rostock hatte es am vergangenen Wochenende nicht für einen Dreier gereicht (0:0). Doch vor heimischer Kulisse überzeugte der FSV vor allem im zweiten Durchgang und war dem Tor näher als die Gäste von der Ostsee. Trotzdem droht der Zweitliga-Absteiger im Tabellenkeller zu versacken, gelingt ihm nicht bald die Trendwende. Kapitän Ochs sieht dabei vor allem sich und seine Mitspieler in der Pflicht und nimmt FSV-Coach Vrabec in Schutz: "Wir können uns keinen besseren Trainer vorstellen. An ihm liegt es nicht. Er hat immer Lösungen für die Gegner parat - wir müssen sie nur umsetzen", sagt der 32-Jährige.

Vrabec sei "ein akribischer Arbeiter" und "korrekter Mensch", dessen Verhältnis zur Mannschaft stimme. Trotzdem lastet auf dem 42-Jährigen und seiner Mannschaft großer Druck. Geht der FSV im Aspacher Fautenhau als Verlierer vom Platz, könnte er sich am Samstagnachmittag sogar auf einem Abstiegsplatz wiederfinden. Ochs erklärt die derzeitigen Probleme auch mit den Witterungsverhältnissen. "Fußballerisch stärkere Mannschaften wie wir haben im Winter ihre Probleme, wenn die Plätze nicht ganz so gut sind. Als wir unsere Siege eingefahren haben, waren die Bedingungen perfekt", sagt der Defensivmann.

Gute Erinnerungen an das bislang einzige Spiel in Aspach

Ochs hofft nun auf einen Sieg in Großaspach, weil dieser seinem Team einen Schub geben könnte: "Für das Selbstvertrauen ist ein Erfolgserlebnis natürlich enorm wichtig." Immerhin: In Großaspach gewannen die Frankfurter schon einmal. In der ersten DFB-Pokalrunde der Saison 2012/13 trat der damalige Zweitligist bei den Schwaben an, geriet 0:1 in Rückstand, drehte die Partie aber innerhalb von 81 Sekunden noch vor der Pause . Gegen eine Wiederholung hätten Ochs und seine Mannschaft wohl nichts einzuwenden.

Lesen Sie in der aktuellen kicker-Donnerstagsausgabe, wie Ochs Frankfurts ersten Platz in der Fairnesstabelle bewertet, was er zum Ausfall von Fabian Schleusener sagt und wie sein persönliches Fazit nach seiner Rückkehr nach Frankfurt ausfällt.

pau/sm