Stürmer war an einem Drittel aller VfB-Tore beteiligt

Hiobsbotschaft in Oldenburg: Franziskus verletzt

Oldenburg-Stürmer Daniel Franzikus

Seine Tore werden dem VfB Oldenburg schmerzlich fehlen: Stürmer Daniel Franziskus (links). imago

"So etwas habe ich noch nie erlebt. Unglaublich", äußerte sich VfB-Sportdirektor Ralf Voigt auf der Vereins-Website zum Fehlen des 25-Jährigen. Franziskus, mit zwölf Treffern Oldenburgs Torgarant der aktuellen Spielzeit, soll bereits am Mittwoch operiert werden. Der Schock über den langfristigen Ausfall des viertbesten Schützen der Liga sitzt tief.

"Ich war lange Profi und selbst auch immer mal wieder verletzt. Aber diese Häufigkeit von schweren Verletzungen habe ich noch nie erlebt, zumal es sich bei allen um Verletzungen handelt, die aus Zweikämpfen resultieren", klagte Voigt weiter über die nun noch angespanntere Personalsituation beim Tabellensiebten. Seine ohnehin schon lange Liste an gravierenden Verlusten musste der 51-Jährige jetzt auch noch um einen zusätzlichen Namen ergänzen.

Spielersteckbrief Franziskus

Franziskus Daniel

Neben Franziskus mussten die Niedersachsen mit Freddy Lach, Laurel Aug sowie Patrick Nettekoven allein in der Hinrunde schon drei verletzungsbedingte Ausfälle beklagen. Fünf weitere Akteure sind noch immer krankgeschrieben oder befinden sich in der Reha-Phase. Dementsprechend geschwächt geht das Team von Trainer Dietmar Hirsch am Mittwochabend in die Nachholpartie gegen Braunschweig II (ab 19.30 Uhr).

kon