Möhlmann bemüht sich um Optimismus

"Völlig von der Rolle" - Münster enttäuscht in Mainz

Benno Möhlmann

Nach dem 1:3 in Mainz bitter enttäuscht: Münsters Trainer Benno Möhlmann. imago

Dabei hatten die Preußen in der Anfangsphase noch gut mitgehalten. Adriano Grimaldi (3., 14.) und Benjamin Schwarz hatten sich gute Chancen (19.) geboten, den SCP in Führung zu bringen. Im Anschluss ebbte der Schwung aber ab. "Ab der 20. Minute waren wir völlig von der Rolle, haben zu viele Fehler gemacht", wird Schwarz im Twitterkanal des SCP zitiert. Stattdessen übernahm Mainz die Spielkontrolle - und ging durch Heinz Mörschel in Führung (33.). Den Vorsprung hätte der FSV kurz vor der Halbzeitpause durch Philipp Klement fast noch ausgebaut (42.).

Wir werden die richtigen Schlüsse ziehen und noch die Punkte holen, die wir brauchen.

Benno Möhlmann
Spielersteckbrief B. Schwarz

Schwarz Benjamin

Spielersteckbrief Grimaldi

Grimaldi Adriano

Preußen Münster - Die letzten Spiele
Groningen (A)
2
:
1
Haching (A)
2
:
2

Die ausgelassene Chance holte der Mainzer Mittelfeldmann aber nach dem Seitenwechsel nach, traf in der 61. Minute zum 2:0 und bejubelte zehn Minuten später sogar den dritten Treffer seines Teams durch Benjamin Trümner (71.). "Unter dem Strich war das das schlechteste Spiel unter meiner Regie", kritisierte Möhlmann. Seine Elf konnte zwar immerhin durch Jeron Al-Hazaimeh noch einmal verkürzen (74.), doch am Endergebnis, durch das die Preußen wieder auf einen Abstiegsrang rutschten, änderte sich nichts mehr.

Als nächstes gegen Halle und Magdeburg

Spielbericht

Enttäuscht war der SCP aber nicht nur darüber, sondern vor allem über das Zustandekommen des Endergebnisses. "Ich würde gerne in die Köpfe schauen, um zu sehen, was da los ist", sagte Grimaldi. Waren die Hoffnungen nach dem 3:0-Sieg gegen Großaspach noch in die Höhe gewachsen, haben die Münsteraner in nur einer Woche den zweiten Dämpfer in Folge erhalten: Schon unter der Woche setzte es das bittere Pokalaus gegen den Viertligisten Rödinghausen im heimischen Stadion (0:1). "Wir werden die richtigen Schlüsse ziehen und noch die Punkte holen, die wir brauchen", kündigte Möhlmann an. Allerdings: Die beiden kommenden Aufgaben werden nicht leichter, denn zunächst treten die Preußen gegen den Halleschen FC an und müssen dann zum Zweitplatzierten 1. FC Magdeburg.

pau