Teilausschluss für drei Spiele - Punktabzug auf Bewährung

Nach Rassismus gegen Balotelli: Strafe für Bastia

Was soll das? Nizzas Mario Balotelli wurde gegen Bastia mit Affenlauten diffamiert.

Was soll das? Nizzas Mario Balotelli wurde gegen Bastia mit Affenlauten diffamiert. imago

Beim 1:1 zwischen Bastia und Nizza am 20. Januar hatten Zuschauer im Stadion Armand-Cesari Gäste-Angreifer Balotelli mit Affenlauten diffamiert . Eine "wirkliche Schande" hatte dieser die Vorfälle genannt und die provokante Frage aufgeworfen: "Ist also Rassismus in Frankreich legal? Oder nur in Bastia?"

Die Disziplinarkommission entschied nun, dass Abstiegskandidat Bastia in den kommenden drei Heimspielen die Ost-Tribüne im heimischen Stadion geschlossen halten muss. Außerdem wurde der korsische Klub mit dem Abzug von einem Punkt belegt. Die Strafe wird allerdings zur Bewährung ausgesetzt. "Mit dieser Entscheidung will die Kommission Dinge verbannen, die keinen Platz in einem Fußballstadion oder anderswo haben", hieß es in der Begründung der LFP-Kommission.

Sanktioniert wurde auch der Einsatz von Pyrotechnik und die Tatsache, dass SC-Anhänger in den Innenraum bis an den Spielfeldrand vorgedrungen waren.

ski

Balotelli & Co: Das sind die verrücktesten Fußball-Klauseln