Regionalliga

Dynamo verdirbt Hollerieth-Premiere

TSG taumelt dem Abstieg entgegen

Dynamo verdirbt Hollerieth-Premiere

Neustrelitz-Trainer Achim Hollerieth

Konnte sich an seinem Debüt nicht belohnen: Neustrelitz-Trainer Achim Hollerieth. imago

Seinen Einstand hatte sich Achim Hollerieth bestimmt anders vorgestellt: In seinem ersten Spiel als TSG-Coach an der Seitenlinie kassierte der 43-Jährige eine unglückliche Niederlage. Gegen die Hauptstädter waren die Gäste ein ebenbürtiges Team, erholten sich sogar zweimal von einem zwischenzeitlichen Rückstand, fuhren am Ende aber ohne Punkte nach Hause. "Das hat die Mannschaft nicht verdient", befand auch der neue Coach auf der Vereins-Website.

Auf den BFC-Führungstreffer von Sascha Schünemann (22.) hatte Kapitän René Pütt eine passende Antwort (29.). Auch das 2:1 durch Nils Göwecke (70.) egalisierte die TSG in Person von Filip Luksik (80.) postwendend. Kurz vor Schluss wurden die Neustrelitzer dennoch um ihren verdienten Punkt gebracht. Der Foulelfmeter von Dennis Srbeny (87.) war einfach ein Schlag zu viel, besonders da das Schlusslicht nach einer Gelb-Roten Karte gegen Fabio Abbruzzese (53.) nur noch zu zehnt agierte.

Trainersteckbrief Hollerieth

Hollerieth Achim

Hollerieth: "Haben harten Weg vor uns"

"Ich kann meiner Mannschaft heute nur ein großes Kompliment machen", zeigte sich Hollerieth trotzdem optimistisch auf der Pressekonferenz nach der Partie. "Die Jungs haben fantastischen Einsatz gezeigt und eine gute Spielanlage gehabt. Natürlich ist es dann enttäuschend, wenn man dafür nicht belohnt wird."

Trotz der bereits 16. Niederlage der Saison sah der gebürtige Pfullendorfer durchaus Potential. "Ich finde, wir haben heute über 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht, waren auch in Unterzahl immer gefährlich und haben hinten wenig zugelassen", erklärte der 43-Jährige. "Wir werden auf dem Spiel aufbauen, wir haben einen harten Weg vor uns". Dieser geht am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit dem ultimativen Abstiegskracher gegen Budissa Bautzen weiter. Dort könnte die TSG den Abstand auf die direkte Konkurrenz verkürzen, die Sachsen sind mit acht Punkten Abstand auf Rang 16.

TSG mit miserabler Bilanz - Leipzig-Rückzug als Chance?

Neustrelitz ist seit dem sechsten Spieltag Tabellenletzter der Regionalliga Nordost. Mit vier Punkten aus nun 18 Spielen weist das Team zudem die schlechteste Statistik aller 91 Regionalligisten auf. Hoffnung können die Mecklenburger, 2014 noch in der Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga, aus der Abmeldung der Leipziger U 23 schöpfen. Da sich die Reserve des Bundesligisten freiwillig aus der Spielklasse zurückzieht, steigen am Ende der Saison höchstens vier Teams ab. Der erste sichere Platz wäre damit Rang 14, auf den haben die Blau-Weißen allerdings immer noch 14 Punkte Rückstand.

kon