Bundesliga

Richard Golz - Rekord-Keeper bei HSV und SCF

Vor dem Duell Hamburg gegen Freiburg

Richard Golz - Rekord-Keeper bei HSV und SCF

Richard Golz

Einst für den Hamburger SV und den SC Freiburg aktiv: Richard Golz. pictue alliance

Bereits mit 18 wechselte er als gebürtiger Berliner 1985 aus seiner Heimat zum HSV. Am 1. Spieltag der Saison 1987/88 feierte Richard Golz beim 5:2-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 sein Bundesligadebüt. In den folgenden zehn Jahren absolvierte er in Hamburg insgesamt 273 Bundesligaspiele - so viele wie kein anderer Schlussmann in der Geschichte der Hanseaten.

Magath schickte Golz als Stürmer ins Rennen

Einen ganz besonderen Moment seiner Karriere erlebte Golz am 23. Spieltag der Saison 1995/96. Der Torhüter wird Teil einer der ungewöhnlichsten taktischen Schachzüge der Bundesliga-Geschichte: Beim Stand von 0:2 im Nordduell gegen Hansa Rostock entschließt sich Felix Magath in der 83. Minute zu einem Wechsel, wie es ihn noch nie gegeben hatte. Der HSV-Coach stellte Ersatztorwart Holger Hiemann für den damaligen Außenstürmer und heutigen Hannover-Trainer Daniel Stendel in den Kasten und versetzte dafür - in der Hoffnung auf Treffer - Richard Golz auf Stendels Position in den Sturm! Der gewitzte Einfall sorgte für großes Aufsehen, half den Hamburgern jedoch auch nicht viel, denn für Tore sorgt der 1,99-Meter-Schlaks nicht mehr.

SC Freiburg - Vereinsdaten
SC Freiburg

Gründungsdatum

30.05.1904

Vereinsfarben

Weiß-Rot

Hamburger SV - Vereinsdaten
Hamburger SV

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

1998 Wechsel nach Freiburg

1998 wechselte Golz aus dem Norden in den Schwarzwald zum SC Freiburg. Mit seinem neuen Verein vollzog er eine sportliche Berg- und Talfahrt. Er nahm 2001 am UEFA-Cup teil, stieg 2002 ab, feierte ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg, um dann 2005 ein weiteres Mal abzusteigen.

Apropos Abstieg: In der laufenden Saison ist Golz überzeugt, dass keiner seiner beiden Ex-Klubs den Gang in die 2. Liga antreten muss. Für den SC absolviert der Torwart 220 Spiele, davon 180 in der Bundesliga - nur Andreas Zeyer hat aktuell mehr (236 BL-Einsätze). Im Jahr 2000 wurde er als Sportler des Jahres der Stadt Freiburg im Breisgau ausgezeichnet.

Zwischen Hamburg im Norden und Freiburg im Süden - bei den Fans erreicht er hüben wie drüben Kultstatus. Auf die Zielgerade der aktiven Karriere bog der Sympathieträger 2006 mitten in Deutschland bei Hannover 96 ein, wo er seine letzten zwei Spielzeiten hinter Robert Enke als Ersatztorwart fungierte. Zu einem Pflichtspiel kam er bei den Niedersachsen nicht mehr.

Anschließend begann Golz als Torwarttrainer in der zweiten Mannschaft des HSV, wurde dann hauptverantwortlicher Torwarttrainer in der dortigen Jugendakademie, in der heute sein Sohn Jakob (18) bei den A-Junioren spielt. Für zwei Jahre trainierte Golz die Profi-Torleute von Hertha BSC, schließlich lockte ihn der Ex-Bundesligatrainer und heutige rumänische Nationalcoach Christoph Daum als Torwarttrainer in sein Team.

"International" will Richard Golz auch an diesem Samstag während des Duells seiner früheren Vereine unterwegs sein - aktiv in einem DFB-Altherrenteam in Moskau.

Nisse Stumpfe