2. Bundesliga

DSC-Coach Kramny: "Ans Limit und darüber hinaus"

Bielefeld kassiert 9000 Euro Geldstrafe

DSC-Coach Kramny: "Ans Limit und darüber hinaus"

Jürgen Kramny

Die hier von ihm gezeigte Leidenschaft fordert Arminen-Coach Jürgen Kramny auch von seinen Schützlingen gegen St. Pauli ein. imago

"Wir wollen mit Leidenschaft auftreten, aber natürlich trotzdem das Fußballspielen nicht vergessen", blickte Kramny auf das Aufeinandertreffen mit dem punktgleichen Tabellennachbarn voraus, der wegen der besseren Tordifferenz aktuell auf Relegationsplatz 16 liegt.

Dabei sollen Kapitän Fabian Klos & Co. gegen die Kiez-Kicker, die zuletzt in Braunschweig (2:1) und gegen Dresden (2:0) viel Boden gutmachten, auch das Publikum mit ins Boot holen: "Wir müssen das Feuer auf den Platz bringen und von Anfang an die Leute auf den Tribünen mitreißen."

Trainersteckbrief Kramny
Kramny

Kramny Jürgen

Die Leistung muss bei uns ans Limit gehen und darüber hinaus.

Jürgen Kramny

Seine Erwartungshaltung an seine Schützlinge, die beim 1:3 in Berlin enttäuschten, formuliert Kramny ganz klar: "Die Leistung muss bei uns ans Limit gehen und darüber hinaus." Mit dem Szenario "nicht verlieren" hat sich der Arminen-Coach nicht beschäftigt. "Wir wollen gewinnen", so der 45-Jährige, der unter der Woche sein Hauptaugenmerk auf die im Abstiegskampf so wichtigen Tugenden wie "Zweikampfverhalten und Konsequenz" gelegt hat.

Kramny: "Ein bis zwei Wechsel"

Welches Personal wird versuchen, mit dem fünften Heimsieg die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abstiegskampf zu verbessern? "Wir werden vermutlich ein, zwei Wechsel in der Startelf vornehmen", so Kramny, der sich bedeckt hielt, wer seinen Platz in der Anfangsformation verliert und wer ins Team hinein rotiert.

DFB bittet zur Kasse

Am Freitag verurteilte das DFB-Sportgericht den DSC wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in drei Fällen zu einer Strafe von 9000 Euro.

Vor Beginn des DFB-Pokalspiels bei Rot-Weiss Essen am 20. August 2016 war im Gästeblock Pyrotechnik gezündet worden. Zudem warfen Bielefelder Fans beim Spiel bei St. Pauli am 10. September 2016 fünf Bierbecher und eine Klebebandrolle auf das Spielfeld. Und vor dem Anpfiff des Spiels beim VfL Bochum trugen fünf Ordner bei Rangeleien mit Bielefelder Fans Verletzungen davon.

jch