Bundesliga

"Extreme Aggressivität" gegen RB-Fans - BVB verurteilt Krawalle

Fans von RB Leipzig mit Steinen und Flaschen angegriffen

"Extreme Aggressivität" - BVB verurteilt Krawalle

Hässliche Plakate auf der Südtribüne des Dortmunder Stadions.

Hässliche Plakate auf der Südtribüne des Dortmunder Stadions. Getty Images

Mit Steinen und Flaschen haben Dortmunder Randalierer Fans von RB Leipzig vor dem Spiel am Samstag massiv angegriffen. Laut Polizei-Angaben wurden bei den Ausschreitungen, die mit "extremer Aggressivität" auch gegen Kinder und Frauen geführt wurden, mindestens vier Beamte und ein Diensthund verletzt. Keine verlässlichen Angaben lagen zunächst über die Anzahl verletzter Leipzig-Fans vor.

Borussia Dortmund hat die Angriffe verurteilt. Der Verein teilte am Sonntag mit: "Borussia Dortmund bedauert zutiefst, dass es zu Ausschreitungen auf dem Anreiseweg der Fans aus Leipzig gekommen ist. Der BVB verurteilt diese Gewalt aufs Schärfste!" Der BVB will die Vorkommnisse "gemeinsam mit der Polizei aufarbeiten" und daher vorerst keine weitere Stellungnahme abgeben. Er wünschte "den verletzten Fans aus Leipzig auf diesem Wege gute Besserung".

Egal, ob es sich um kleine Kinder, Frauen oder Familien handelte.

Die Polizei über die feindselige Stimmung

Die Dortmunder Polizei verwies am Sonntag auf die laufende Aufarbeitung. Laut vorläufiger Polizei-Einsatzbilanz wurden insgesamt 28 Strafanzeigen "wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Beleidigung, Widerstands sowie räuberischen Diebstahls" gestellt.

Die Polizei schilderte eine "extreme Aggressivität und Gewaltbereitschaft der Dortmunder Anhängerschaft gegenüber den Gästen". Die feindselige Stimmung habe sich gegen "jede als Leipzig-Fan erkennbare Person" gerichtet: "Egal, ob es sich um kleine Kinder, Frauen oder Familien handelte."

DFB nimmt Ermittlungen auf

Seinen Protest gegen das Geschäftsmodell von RB Leipzig setzte der BVB-Anhang während der Partie, die die Dortmunder mit 1:0 gewannen , mit zahlreichen Spruchbändern auf der Südtribüne des Stadions fort. Einige enthielten Aufrufe zur Gewalt wie beispielsweise zum Werfen von Pflastersteinen.

Aufgrund der Plakate und Banner im Stadionbereich wird der DFB-Kontrollausschuss Anfang der Woche Ermittlungen aufnehmen. Die DFB-Gerichtsbarkeit kann nur Geschehnisse im Stadionbereich verfolgen, nicht jedoch Vorkommnisse außerhalb der Arena.

cfl/sid

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - RB Leipzig