2. Bundesliga

Schindelmeiser: Wir waren nicht im Winterschlaf

Stuttgarts Manager über seine späten Transfers

Schindelmeiser: Wir waren nicht im Winterschlaf

"Entscheidend ist am Ende das Chance-Risiko-Profil": VfB Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser.

"Entscheidend ist am Ende das Chance-Risiko-Profil": VfB Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser. imago

Der letzte Neuzugang wurde am Dienstag sogar erst nach Marktende um 18 Uhr verkündet: Jerome Onguene (19), der für einen Sockelbetrag von 2,5 Millionen Euro vom französischen Zweitligisten FC Sochaux gekommen ist. Kurz davor hatten Josip Brekalo (18) vom VfL Wolfsburg für geschätzte 200.000 Euro und Ebenezer Ofori von AIK Solna für 1,5 Millionen Euro ihren Schriftzug unter Kontrakte beim Aufstiegsaspiranten gesetzt. "Wenn man diesen Tag Revue passieren lässt, könnte man den Eindruck haben, wir wären im Winterschlaf gewesen", erklärt Schindelmeiser gutgelaunt. "Aber Transfers am letzten Tag in diesem Tempo abzuwickeln, funktioniert nur, wenn die Dinge im Vorfeld vorbereitet sind."

Schon Wochen zuvor hatten sich die Schwaben auf ihre Favoriten festgelegt. "Der Pool der Spieler, die für uns in Frage kommen, mit denen wir uns befasst, mit denen wir uns unterhalten und die wir analysiert haben, ist deutlich größer", sagt der Stuttgarter Sportchef. "Entscheidend ist am Ende das Chance-Risiko-Profil. Die Chance muss deutlich größer als das Risiko sein. Das ist bei den Dreien der Fall."

VfB Stuttgart - Die letzten Spiele
Basel (H)
2
:
0
Hannover (A)
2
:
2
Spielersteckbrief E. Ofori

Ofori Ebenezer

Spielersteckbrief Brekalo

Brekalo Josip

Spielersteckbrief Onguené

Onguené Jerome

2. Bundesliga - 19. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Stuttgart
38
2
Hannover 96
35
3
Eintracht Braunschweig
35

Die rund 4,2 Millionen Euro, die die Schwaben lockergemacht haben, sollten niemanden überraschen oder verunsichern. Der Verein sei damit keinerlei Risiken eingegangen. "Wir sind deutlich unter dem Investment geblieben, das wir hätten einsetzen können", berichtet Schindelmeiser, der jetzt etwas Geduld für die Neuzugänge erbittet. "Wir müssen die drei noch integrieren. Das ist ein sensibles Feld, ein ganz wichtiger Faktor." Entsprechend ist nicht zu erwarten, dass die drei - Ofori ist sowieso mit Ghana beim Africa-Cup vertreten - schon am kommenden Montag gegen Fortuna Düsseldorf im Kader stehen.

George Moissidis