Bundesliga

Das kassierten die deutschen Klubs für EM-Abstellungen

Von Dortmund bis Heimstetten

Das kassierten die deutschen Klubs für EM-Abstellungen

Die deutschen Nationalspieler nach dem Elfmeterschießen gegen Italien bei der EM

Draxler, Höwedes, Hummels, Kimmich, Müller - all sie brachten bei der EM 2016 auch ihren Klubs Geld. picture alliance

Insgesamt 641 europäische Klubs aus 54 Verbänden partizipierten an dem Geld, das die UEFA bei der EURO 2016 in Frankreich eingenommen hat. Sie erhalten finanzielle Entschädigungen dafür, dass sie Spieler für die Nationalteams abstellen.

Das sei "wichtig und fair", sagt Karl-Heinz Rummenigge, der Vorsitzende der European Club Association (ECA), die die Zahlen am Donnerstag veröffentlichte. Die Klubs würden schließlich "erhebliche Ressourcen in die Entwicklung der Spieler" investieren, "die zum sportlichen und finanziellen Erfolg der Nationalmannschaften beitragen".

Insgesamt 150 Millionen Euro schüttet die UEFA an die abstellenden Klubs aus, 50 Millionen davon für die Abstellungen während der EM-Qualifikation, 100 Millionen für die Abstellungen beim Turnier selbst. Den kleinsten Betrag erhielt der ukrainische Klub Worskla Poltawa (3.404,79 Euro), den größten Juventus Turin (3.484.875,38 Euro), das das Ranking vor dem FC Liverpool (3.394.511,33 Euro), Tottenham Hotspur (3.066.138,48 Euro) und Manchester United (2.997.731,85 Euro) anführt.

Bayern Gesamtfünfter - Geld auch für zwei Bayernligisten

Und die deutschen Klubs? Der FC Bayern erhielt als Gesamtfünfter mit 2.898.339,94 Euro, mehr als Real Madrid (6.), der FC Arsenal (7.) und der FC Barcelona (8.). Die deutschen Vereine kassierten zusammengerechnet 18.483.390,89 Euro. Mit deutlichem Abstand hinter den Bayern folgen Borussia Dortmund (1.611.361,85 Euro) und der VfL Wolfsburg (1.372.799,34 Euro).

Mit dem FC Unterföhring (51.071,80 Euro) und dem SV Heimstetten (20.428,72 Euro) tauchen sogar zwei Fünftligisten in der Liste auf - Liechtenstein sei Dank: In Unterföhring spielt seit 2013 Nationalspieler Martin Büchel (29, 64 Länderspiele), Heimstetten beschäftigte zwischen Februar 2015 und Juni 2016 dessen Landsmann Sandro Wolfinger (25, 13 Länderspiele), der inzwischen zum Ligakonkurrenten BCF Wolfratshausen weitergezogen ist.

Diese deutschen Klubs kassierten Geld:

FC Bayern München 2.898.339,94 Euro
Borussia Dortmund 1.611.361,85 Euro
VfL Wolfsburg 1.372.799,34 Euro
Bayer Leverkusen 1.309.546,50 Euro
FC Schalke 04 1.097.053,43 Euro
Borussia Mönchengladbach 1.046.988,23 Euro
1. FC Köln 892.957,89 Euro
TSG Hoffenheim 806.685,97 Euro
1. FSV Mainz 05 703.916,37 Euro
Werder Bremen 684.182,62 Euro
FC Ingolstadt 650.411,64 Euro
RB Leipzig 620.293,15 Euro
VfB Stuttgart 599.281,21 Euro
Hertha BSC 599.141,45 Euro
FC Augsburg 590.101,47 Euro
Hamburger SV 566.614,00 Euro
Eintracht Frankfurt 483.381,06 Euro
Hannover 96 285.039,42 Euro
SC Freiburg 280.944,05 Euro
1. FC Kaiserslautern 264.841,05 Euro
TSV 1860 München 210.139,51 Euro
SV Darmstadt 98 197.530,00 Euro
1. FC Nürnberg 192.383,11 Euro
FSV Frankfurt 71.401,03 Euro
Karlsruher SC 62.937,87 Euro
SpVgg Greuther Fürth 55.809,46 Euro
Fortuna Düsseldorf 55.599,12 Euro
FC Unterföhring 51.071,80 Euro
VfL Bochum 39.080,46 Euro
Eintracht Braunschweig 35.954,97 Euro
FC Erzgebirge Aue 33.412,30 Euro
1. FC Saarbrücken 26.361,68 Euro
SV Heimstetten 20.428,72 Euro
Union Berlin 17.899,45 Euro
Preußen Münster 13.887,50 Euro
VfR Aalen 14.401,86 Euro
FC Energie Cottbus 8.621,29 Euro
SC Paderborn 8.279,48 Euro
Dynamo Dresden 4.310,65 Euro

jpe

Oldies, ein Bubi und viel CR7: Die EM-Rekorde