2. Bundesliga

1860 verpflichtet Kameruner - Presse fliegt aus Stadion

München: 20-jähriger Boya kommt

1860 verpflichtet Kameruner - Presse fliegt aus Stadion

Frank Boya

Von Kamerun nach München: Frank Boya. tsv1860

Boya hat laut Pressemitteilung bei den Löwen einen Vertrag bis 2018 unterschrieben. Wie der Verein schreibt, habe sich Coach Vitor Pereira schon länger mit dem 20-Jährigen beschäftigt. "Er bringt ein Riesenpotenzial mit. Frank ist groß, körperlich stark und verfügt über ein super Passspiel", zeigt sich Pereira von den Qualitäten des Mittelfeldspielers überzeugt. Boya kommt aus der Hauptstadt Yaoundé und spielte dort für den Erstligisten Apejes FC de Mfou. Bevor er in München ins Training einsteigen kann, muss er aber noch im Halbfinale des Afrika-Cups mit Kamerun gegen Ghana ran (Donnerstag 20 Uhr).

"Frank ist Neuzugang Nummer fünf. Mit ihm haben wir einen sehr talentierten Spieler für uns gewonnen, mit dem wir die Qualität unserer Mannschaft weiter verbessern konnten. Damit haben wir insgesamt eine starke Basis geschaffen, um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen", zeigte sich Geschäftsführer Anthony Power zufrieden mit den letzten Wochen und kündigte bereits weitere Aktivitäten für den kommenden Sommer an. "Die Verstärkungen in dieser Transferperiode waren erst der Anfang. Mit dem großen Engagement von Hasan Ismaik werden wir den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen, um unser Ziel zu erreichen. Im nächsten Schritt gilt es, den Verein in der kommenden Saison zu einem Topteam weiterzuentwickeln."

1860 München - Vereinsdaten
1860 München

Gründungsdatum

17.05.1860

Vereinsfarben

Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau

Spielersteckbrief Boya
Boya

Boya Frank

1860 entzieht Dauerakkreditierungen

Derweil scheint sich der Klub erneut mit der lokalen Presse überworfen zu haben. 1860 hat drei Zeitungen die Dauerakkreditierungen entzogen. Die Maßnahme der Geschäftsführung bestätigte der Verein dem SID am Dienstag. Betroffen sind das Münchner Büro der Bild-Zeitung, die tz und der Münchner Merkur.

Der Bayerische Journalisten-Verband (BJV) zitiert aus einer E-Mail des 1860-Geschäftsführers Anthony Power vom Montagabend wie folgt: "Wir haben uns für diesen Schritt entschieden, da wir aufgrund der Berichterstattung in den letzten Wochen und Monaten derzeit keine Basis für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit sehen. Selbstverständlich werden wir Ihnen im Sinne der Pressefreiheit die Möglichkeit geben, über den TSV 1860 München zu berichten. Zu diesem Zweck können Sie Antrag auf Tagesakkreditierungen stellen."

Der BJV-Vorsitzende Michael Busch nannte die Restriktionen "unsäglich". Er forderte: "Verzichten Sie auf solche willkürlichen Maßnahmen, die letztlich auch dem Ansehen Ihres Vereines in der Öffentlichkeit schaden." Zudem forderte er den Verein dazu auf, er solle die die entstandenen Unstimmigkeiten in Gesprächen bereinigen. "Benennen Sie die Ihrer Meinung ungerechtfertigte oder falsche Berichterstattung."

Ende November hatte 1860 einen Presseboykott ausgesprochen und Journalisten den Zutritt zum Vereinsgelände verwehrt. Im Winter-Trainingslager waren Reporter nicht beim Training erwünscht.

tru/sid

Die wichtigsten Wintertransfers in der 2. Liga