Talent aus Genk kostet zwölf Millionen Euro

Bayer schnappt sich Bailey - sofort

Wechselt nach Leverkusen: Leon Bailey.

Wechselt nach Leverkusen: Leon Bailey. imago

Am Samstag nach der 2:3-Pleite von Bayer 04 gegen Gladbach hatte Rudi Völler bezüglich des Flügelstürmers schon erklärt: "Die wichtigste Message ist, dass der Spieler zu uns will. Und wir wollen ihn. Wir haben gute Möglichkeiten, ihn zu bekommen." Eine Aussage, die noch sehr zurückhaltend formuliert war. Denn dass Bailey zu Bayer 04 wechselt, ist längst klar. Einzig der Zeitpunkt des Wechsels, ob im Sommer oder schon Ende Januar, war offen. Doch auch diese Frage ist geklärt. Wie der kicker aus Belgien erfuhr, wird Bailey jetzt doch sofort Genk verlassen. Mündlich haben sich alle beteiligten Parteien bereits auf einen Wintertransfer geeinigt.

Am Sonntag tauchte der Spieler mit seinem Adoptivvater und Berater Craig Butler an der Bay-Arena auf - ohne dass Letzterer darauf verzichtete, die Ankunft an und im Stadion mit einem Live-Video auf Facebook direkt zu dokumentieren. Der Berater war der entscheidende Faktor, warum Baileys Wechsel nun doch im Winter erfolgt. Genk, der Spieler selbst und auch Bayer 04 hatten zuerst über einen Transfer im Sommer gesprochen und die Konditionen dafür verhandelt. Doch Butler machte einen Strich durch die Rechnung. Der Berater hatte sich mit Genk überworfen, weil sein Sohn Kyle Butler entgegen angeblicher Versprechungen beim KRC nur mit dem Reserveteam trainieren durfte. Deshalb bestand Butler nun auf einen sofortigen Wechsel Baileys.

Spielersteckbrief Bailey

Bailey Leon

Dies ist letztlich für alle Parteien eine gute Entscheidung. Hätte doch Bailey bei den KRC-Fans nach dem Transfer-Hickhack und einer unentschuldigt verpassten Trainingseinheit einen schweren Stand gehabt. Genk hätte unter diesen den Spieler belastenden Umständen vielleicht nicht mehr voll von Baileys Fähigkeiten profitieren können. Und Bayer 04 kann den Techniker nun schon früher integrieren und verfügt durch den extrem schnellen Dribbler über eine zusätzliche Option in der Offensive.

Durch den sofortigen Wechsel wird Bailey, der im Sommer elf Millionen Euro gekostet hätte, nun eine Million Euro teuer. Zusätzlich wurden Zusatzvereinbarungen zwischen den beiden Klubs getroffen.

Stephan von Nocks