Stärken, Schwächen, Standing und die Chance bei Löw

Werner und Wagner: Was sie können und was nicht

Leipzigs Timo Werner und Hoffenheims Sandro Wagner.

Zwei unterschiedliche Typen im Vergleich: Leipzigs Timo Werner und Hoffenheims Sandro Wagner. imago

Das sind Werners Stärken

Werner ist schnell, variabel, abschlussstark - und tritt inzwischen auf dem Platz auch extrem selbstbewusst auf. Der permanente Abstiegskampf bei seinem Heimatverein VfB Stuttgart, der ihm persönlich sehr nahegegangen war, sowie die ständigen Trainerwechsel bei den Schwaben hatten ihn sportlich blockiert. In Leipzig spielt er im wahrsten Sinne des Wortes befreit auf, auch weil ihm die mehrheitlich ähnlich jungen Kollegen guttun.

Spielersteckbrief Wagner

Wagner Sandro

Tianjin Teda

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Werner
11

Werner Timo

RB Leipzig

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - 18. Spieltag
18. Spieltag
Bundesliga - Torjäger 2016/17

Aubameyang Pierre-Emerick

16 Tore

Aubameyang Pierre-Emerick
16
Lewandowski Robert
14
Modeste Anthony
14
Werner Timo
11
Wagner Sandro
10
Torjägerliste
Bundesliga - Topspieler 2016/17

Dembelé Ousmane

2,54 Ø Note

Dembelé Ousmane
2,54
Lewandowski Robert
2,76
Werner Timo
2,85
Wagner Sandro
2,88
Douglas Costa
2,89
Topspielerliste

Das sind Wagners Stärken

Wagner ist ein körperlich enorm robuster und präsenter Mittelstürmer, der als Zielspieler den Ball sehr gut behaupten und weiterleiten kann. Zudem ist der 29-Jährige enorm laufstark, fleißig und wirkungsvoll im Spiel gegen den Ball, der die Jagd eröffnet und nicht selten auch tief in der eigenen Hälfte erfolgreich beendet. Sein Torinstinkt und seine Abschlussqualitäten mit beiden Füßen sowie mit dem Kopf hat er erneut bestätigt. In Hoffenheim bringt er zudem seine technischen Qualitäten ins Kombinationsspiel ein und fungiert nicht selten auch als Spielverlagerer.

Torinstinkt mit links, rechts und dem Kopf: Sandro Wagner.

Torinstinkt mit links, rechts und dem Kopf: Sandro Wagner. imago

Das sind Werners Schwächen

Mit 20 ist die Entwicklung eines Spielers natürlich noch längst nicht ausgereift, auch bei Werner nicht. Mitunter sucht er Dribblings, die er nicht gewinnen kann, mangelt es ihm noch am gesamttaktischen Verständnis. Allerdings hat er in diesen Punkten schon enorm aufgeholt. Bei seiner unverschämten Schwalbe gegen Schalke und den harschen Kritiken danach sammelte er eine Portion Lebenserfahrung, die ihn von ähnlichen Aktionen in Zukunft hoffentlich abhalten.

Das sind Wagners Schwächen

Aufgrund seiner Größe (1,94m) ist er nicht der wendigste und auf den ersten Metern nicht der schnellste Spieler. Aufgrund seines grundsätzlich enorm körperbetonten Spiels unterlaufen ihm zuweilen unnötige Fouls, die es dem Gegner genehmigen, sich aus kritischen Situationen zu befreien.

Werners Stellenwert innerhalb des Teams und seine Aufgabe im Spielsystem

Werner war vom ersten Tag an Stammspieler, absolvierte alle 17 Hinrundenspiele (15 in der Startelf). Er ist die ideale Ergänzung zu Stoßstürmer Yussuf Poulsen, der Räume schafft, die der Neuzugang zu nutzen versteht. Den Konkurrenzkampf mit Davie Selke hat er klar für sich entschieden.

Zwei Mittelklasseautos miteinander zu vergleichen, ist auch schwer. Einer hat eine Sitzheizung, der andere eine Belüftung, jeder muss wissen, was er lieber mag, schwitzen oder frieren.

Julian Nagelsmann über Sandro Wagner und Timo Werner

Wagners Stellenwert innerhalb des Teams und seine Aufgabe im Spielsystem

Wagner ist einer der wichtigsten Führungsspieler, der die Truppe mit seinem unbändigen Siegeswillen immer wieder mitreißt. Ein Spieler, der mit seiner Art auf dem Platz polarisiert, der auch die Fans pusht, wenn es ihm zu ruhig wird. Und der regelmäßig auch die gegnerischen Fans gegen sich aufbringt, was ihm motivational durchaus gelegen kommt. Der aber auch weiß, wann es gilt, das Geschehen wieder zu beruhigen. Eine wichtige Leitfigur in der Kabine und auf dem Spielfeld gerade für die jungen Hoffenheimer Spieler.

Werners Entwicklungspotenzial und seine Chancen bei Joachim Löw

Pfeilschnell, aber nicht einfach in Löws 4-2-3-1-System einzubinden: Timo Werner.

Pfeilschnell, aber nicht einfach in Löws 4-2-3-1-System einzubinden: Timo Werner. imago

Es ist nur eine Frage der Zeit bis zum ersten Länderspiel: Wenn nicht schon für die März-Länderspiele gegen England und Aserbaidschan, so dürfte Werner spätestens beim Confederations Cup im Sommer eine Einladung von Joachim Löw erhalten. Allerdings bevorzugt der Bundestrainer ein 4-2-3-1-System, in dem Werners Qualitäten nicht so einfach einzubringen sind.

Wagners Entwicklungspotenzial und seine Chance bei Joachim Löw

Nach der starken Saison in Darmstadt (14 Treffer) hat er sich bei der TSG weiter verbessert und sein Spiel komplettiert. Wagner präsentiert sich aktuell wohl auf dem Höhepunkt seines Schaffens, nun gilt es, dieses hohe Niveau konstant zu bestätigen. Dann ist auch die Rückkehr des U-21-Europameisters (2009) ins Nationaldress nur eine Frage der Zeit. Spätestens beim Confed Cup dürfte seine Stunde schlagen.

Bundestrainer Löw wird im Stadion sein

Am Samstag können sowohl Timo Werner als auch Sandro Wagner in Sachen Nationalmannschaftsdebüt Pluspunkte sammeln. Denn Bundestrainer Joachim Löw hat sein Kommen für den Gipfel angekündigt.

Oliver Hartmann/Michael Pfeifer

kicker.tv Hintergrund

Bayern-Witz und "El Plastico" - Nagelsmanns PK-Show

alle Videos in der Übersicht