Bundesliga

Michael Tönnies im Alter von 57 Jahren gestorben

Fußballwelt trauert um Kultfigur

Michael Tönnies im Alter von 57 Jahren gestorben

Michael Tönnies

Michael Tönnies war zuletzt beim MSV Duisburg als Stadionsprecher tätig. imago

"Wir sind fassungslos", hieß es auf der MSV-Website. "Tönni ist heute Nachmittag im Alter von nur 57 Jahren völlig überraschend verstorben. Wir finden keine Worte. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden."

Der ehemalige Angreifer absolvierte insgesamt 40 Bundesligaspiele (13 Tore) sowie 140 Zweitligaspiele (62 Tore). Seine Stationen lauteten Schalke 04, SpVgg Bayreuth, 1. FC Bocholt, Rot-Weiss Essen, MSV Duisburg und Wuppertaler SV. In der Saison 1990/91 wurde er als MSV-Profi Torschützenkönig der 2. Liga. Seine fußballerische Sternstunde erlebte er am 27. August 1991 gegen den Karlsruher SC: Beim 6:2-Erfolg seiner Duisburger erzielte er fünf Tore, darunter ein Hattrick innerhalb von fünf Minuten - und das gegen den damals noch nicht so bekannten Oliver Kahn. 24 Jahre hielt dieser Rekord, ehe Robert Lewandowski ihn am 22. September 2015 gegen den VfL Wolfsburg (5:1) brach. Dem Bayern-Spieler gelangen bei seinem Fünferpack drei Treffer in 3:22 Minuten.

Wie er damals seine Gala feierte, sagt viel über den Menschen Tönnies aus. Er galt als volksnah und erfreute sich bei den Fans hoher Beliebtheit: "Ich bin in meine Stammkneipe gegangen und habe ein paar Bier getrunken. Aber es war Dienstag, um 1 Uhr hatte der Wirt bereits dichtgemacht, es war nichts los. Zu Hause habe ich noch die US Open geguckt, ich war aufgeregt und konnte nicht schlafen. Eine Riesenparty war das nicht", sagte er im Spiegel-Interview vor 15 Monaten.

2005 wurde bei dem starken Raucher Tönnies ein Lungenemphysem im Endstadium festgestellt, Tönnies wurde von Selbstmordgedanken getrieben. Im April 2013 wurde jedoch erfolgreich eine Lungentransplantation durchgeführt, Tönnies erholte sich und fand wieder sein privates Glück. "Ich führe ein tolles Leben", sagte er im Mai 2015 gegenüber dem "Reviersport". "Ich kann atmen, essen, normal trinken, habe eine super Freundin, bin bei meinem Lieblingsklub Duisburg als Stadionsprecher dabei und auch der Job als Sportlicher Leiter in Schonnebeck macht mir Spaß. Ich bin glücklich." Auch bezüglich seiner aktiven Karriere bereute Tönnies nichts, denn: "Einfach mal in die Kneipe oder ins Kino zu gehen, ist nicht mehr möglich, ohne sofort fotografiert zu werden. Früher war das Leben einfach schöner. Heute ist es dafür aber der Kontostand."

las