2. Bundesliga

Sandhausen: Kisters Sperre auf drei Spiele reduziert

Innenverteidiger in Stuttgart wieder dabei

Sandhausen: Kisters Sperre auf drei Spiele reduziert

Kister und Referee Alt

11. Dezember: Referee Patrick Alt verweist Tim Kister des Feldes. imago

Kister war am 11. Dezember beim Duell gegen die Franken in der 79. Minute nach einem Foulspiel an seinem Gegenspieler Marco Königs von Schiedsrichter Patrick Alt (Heusweiler) des Feldes verwiesen worden.

Das Bundesgericht änderte am Dienstag in der mündlichen Berufungs-Verhandlung das vorangegangene Sportgerichtsurteil vom 20. Dezember 2016. Die höchste DFB-Rechtsinstanz stufte das Vergehen des Innenverteidigers als "Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall" ein und reduzierte die Strafe - Kisters Sperre gilt nunmehr für die Dauer von drei Meisterschaftsspielen.

Spielersteckbrief Kister

Kister Tim

Der Vorsitzende Achim Späth erläuterte die Urteilsbegründung: "Nach intensiver Auswertung aller Beweismittel war das Bundesgericht der Überzeugung, dass der Spieler lediglich den Gegenspieler zum Stolpern bringen wollte, um damit den Gegenangriff zu verhindern. Er traf zwar den Gegner letztlich stärker als gewollt, so dass bereits eine Tätlichkeit vorliegt. Allerdings war die konkrete Handlung noch am unteren Rand des für Tätlichkeiten vorgesehenen Strafmaßes."

Kister steht dem SVS somit beim Gastspiel beim VfB Stuttgart am 20. Spieltag wieder zur Verfügung.

jch