Int. Fußball

Attacke: Napoli greift ganz oben an

Serie A, 21. Spieltag: Florenz schlägt Chievo klar

Attacke: Napoli greift ganz oben an

Lorenzo Insigne

Blitzstarter: Dribbelkünstler Lorenzo Insigne steuerte Napoli frühzeitig auf Kurs Sieg. imago

Mit zwei Toren garnierter Blitzstart

Es bleibt dabei: Ein aktueller Milan-Lieblingsgegner ist Napoli nicht! Die Rossoneri hatten sich bereits vor dem nächsten direkten Kräftemessen am Samstagabend mit Schrecken ans letzte Duell im Giuseppe-Meazza-Stadion erinnert. Denn damals hatten die Kampanier mit einem glatten 4:0 die Punkte entführt! Auch beim Hinspiel im vergangenen Sommer im San Paolo (2:4) hatte Milan ein Tor-Quartett eingeschenkt bekommen.

Dieses Mal lief es nicht viel besser: Die Neapolitaner übernahmen direkt vom Anpfiff weg das Kommando und traten wie ein Heimteam auf. Technische Finesse, furiose und für Milan offenkundig verwirrende Offensivrotation und eiskalte Abschlüsse sorgten für einen 0:2-Rückstand nach gerade einmal neun Minuten. Lorenzo Insigne war zunächst nach einem Zuspiel vom rechten Flügel frei durch und blieb aus 16 Metern cool: Der Dribbelkünstler verarbeitete das Leder, ehe der kraftvolle Abschluss ins rechte obere Eck folgte. Gianluigi Donnarumma war zwar noch minimal dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (6.). Drei Minuten später steckte Mertens den Ball herrlich in den Strafraum und in den Lauf von José Callejon. Der Spanier tauchte rechts vor dem Tor auf und schob das Leder lässig aus spitzem Winkel an Donnarumma vorbei zum 2:0 ins Tor.

Milan wehrt sich kräftig

Das alles ließen die heimischen Lombarden aber nicht auf sich sitzen: Immer mehr kam Milan nun auf und sorgte mit Abschlüssen für Gefahr. Noch vor der Pause glückte das verdiente 1:2: Napoli hantierte hier in der Defensive viel zu nachlässig und wurde dabei von drei Milan-Akteuren heftig unter Druck gesetzt. Die Folge: Juraj Kucka schnappte sich den Ball, eilte frei auf Pepe Reina zu und verbuchte lockerleicht das verdiente 1:2 (37.).

Juraj Kucka

Zu wenig: Für Milan traf einzig Juraj Kucka. Getty Images

Im zweiten Abschnitt sorgten beide Klubs dann für einen offenen Schlagabtausch: Mario Pasalic verzeichnete für die Mailänder einen Lattentreffer (47.), während Insigne auf der anderen Seite einen direkt ausgeführten Freistoß aufs Tordach setzte (52.). Weiter ging es mit zwei aussichtsreichen Chancen für Carlos Bacca (54. und 68.), ehe Donnarumma gegen Mertens glänzte (70.). Es sollte aber nichts mehr gelingen für Mailand, dass sich am Ende nur noch zweimal durch Andrea Bertolacci via Distanzschuss (89.) und Donnarumma (!) via Kopfball (90.+5) annäherte.

Während Milan mit der 1:2-Niederlage erneut strauchelte (nur ein Sieg aus fünf Ligaspielen) und nun wieder aus den anvisierten internationalen Rängen rutschen könnte, greift Napoli mit derzeit 44 Punkten (gleichauf mit der Roma, ein Punkt hinter Juve) wieder ganz oben an.

Florenz nähert sich an

Am frühen Samstagabend hatte sich derweil bereits Florenz souverän mit 3:0 bei Chievo Verona behauptet. Cristian Tello (18.), Khouma Babacar per Elfmeter (52.) und Federico Chiesa (90.+5) besorgten die Treffer und die drei Punkte für die Viola, die sich fortan mit 33 Punkten wieder ein klein wenig in Reichweite fürs international Geschäfte befindet.

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi