VfR-Kapitän hatte sich am Dienstag verabschiedet

Aalens Schwabl wechselt zu Fleetwood Town

Markus Schwabl

Wechselt von der deutschen in die englische 3. Liga: Markus Schwabl. imago

Schwabl kam in der laufenden Saison 18-mal in der 3. Liga zum Einsatz (kicker-Note 3,14) und führte den VfR jeweils als Kapitän auf das Feld. Der Sohn des ehemaligen Bundesligaprofis Manfred Schwabl hatte sich den Aalener im Sommer 2015 angeschlossen und bestritt über 50 Pflichtspiele für den VfR. Zuvor trug er das Trikot der SpVgg Unterhaching und von 1860 München. Für die Löwen bestritt er unter anderem vier Einsätze in der 2. Bundesliga. Sein neuer Klub Fleetwood Town, der vom deutschen Trainer Uwe Röser trainiert wird, steht in der League One derzeit auf dem 6. Rang und kann sich somit Chancen auf den Aufstieg in die zweite Liga ausrechnen.

VfR-Trainer Peter Vollmann war bereits vor einigen Tagen von Sportdirektor Markus Thiele über Schwabls Wechselabsichten informiert worden. "Dass es nun so schnell ging, war sicherlich überraschend", wurde er auf der Klub-Website zitiert.

Bei Fleetwood Town, das übrigens vom deutschen Coach Uwe Rösler trainiert wird, unterschrieb Schwabl am Freitag einen Zweieinhalbjahresvertrag bis Juni 2019. "Ich bin sehr froh, hier zu sein und freue mich auf das anstehende Abenteuer", wird Schwabl auf der Vereins-Website zitiert. Bei seiner Ankunft hatte er mit den typischen britischen Besonderheiten zu kämpfen, die auch England-Touristen kennen. "Ich bin aus Deutschland in ein neues Land gekommen, mit einer neuen Sprache und in dem ich auf der linken Seite fahren muss", berichtete er von seinen ersten Erlebnissen. "Aber die ersten Eindrücke sind sehr gut gewesen."

pau