Bremen II: Drei U-19-Akteure im Trainingslager

Jacobsens Vorhaben: "Wenn ich lauter wäre..."

Thore Jacobsen

Will sein Offensivspiel verbessern: Thore Jacobsen vom SV Werder Bremen II. imago

Eine Woche lang hat sich die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen im spanischen Alhaurin el Grande auf die Rückrunde in der 3. Liga vorbereitet. Am Mittwoch kehrt das Team von U-23-Coach Florian Kohfeldt zurück in die Hansestadt, wo am Samstag unter anderem ein Testspiel gegen den Hamburger SV II auf dem Programm steht. Ob dann auch Jacobsen zum Einsatz kommen wird, hängt davon ab, welche taktischen und personellen Ideen Kohfeldt vor dem Rückrunden-Start am 28. Januar bei den Sportfreunden Lotte ausprobieren will. Spätestens dann wird Jacobsen aber wohl wieder auf dem Platz stehen.

Es gibt Momente, wo es gut wäre, wenn ich lauter wäre. Zum Beispiel, wenn ich Raum habe und angespielt werden will.

Bremens Thore Jacobsen

Seit dem siebten Spieltag hat der Linksfuß alle Partien über die vollen 90 Minuten absolviert und profitierte dabei auch von seiner Variabilität: Einige Male wurde er in der Hinrunde als Linksverteidiger aufgeboten, meistens spielte er aber im linken Mittelfeld - was den im Sommer 2015 vom Hamburger SV gekommenen Blondschopf vor neue Aufgaben stellt: "Meine Flanken müssen härter und präziser werden. Zudem muss ich meine Torgefährlichkeit steigern", betont er auf der SVW-Website. Verbessern will er auch seine Präsenz auf dem Rasen: "Es gibt Momente, wo es gut wäre, wenn ich lauter wäre. Zum Beispiel, wenn ich Raum habe und angespielt werden will."

Intensiv arbeiten konnte er daran in der zurückliegenden Woche im spanischen Trainingslager. "Diese Tage sind immer sehr anstrengend, aber andererseits ist die Woche für mich persönlich sehr wichtig, um wieder in Tritt zu kommen", erklärt Jacobsen. "Das Trainingslager hat einen besonderen Stellenwert für mich, da man sich wieder an den Ball gewöhnt und den Fitnesszustand weiter verbessert."

Horn, Bünning und Vollert aus der U 19 im Drittliga-Kader

Neben Jacobsen gehörten zum 22-köpfigen Trainingslager-Kader des SVW auch drei Akteure aus der U 19. Weil einige Stammspieler der Drittliga-Mannschaft die Wintervorbereitung mit den Profis absolvierten, rückten Luca Horn, Lars Bünning und Jannes Vollert zur U 23 auf. Allerdings ist das Trio nicht nur zum Auffüllen der Lücken in der Kader gerutscht, sondern kann sich auch Chancen für einen längeren Verbleib im U-23-Kader ausrechnen. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie sich schnell an das höhere Spieltempo gewöhnen werden", sagte Kohfeldt.

pau