Eicher zum Medizincheck in Heidenheim

1860: Taktik, Neugeburten und ein Hoffnungsträger

Vitor Pereira

Arbeitet im "Dauer-Trainingslager" von Troia intensiv mit seinem neuen Team: Vitor Pereira. imago

Das Zwischenfazit von Pereira fällt positiv aus: "Ich bin happy mit dem, was ich gesehen habe", kommentierte der Portugiese die beiden Testspiel-Erfolge, 3:0 endeten jeweils die Duelle gegen Real Club Sporte und Sporting Lissabon II. Regelrecht vor Euphorie sprühte 1860-Präsident Peter Cassalette: "Ich bin begeistert, wie aggressiv die Mannschaft Forechecking gespielt hat." Apropos Forechecking: Pereira hat als Taktik ein 3-4-3 auserkoren, gepaart mit konzentrierter Arbeit gegen den Ball.

Busch im Aufwind

Wie so oft, wenn ein neuer Coach das Zepter schwingt, wittern Akteure, die bislang eher im zweiten Glied gestanden haben, eine neue Chance. Die hat beispielsweise Marnon Busch beim Schopf gepackt. Der bis zur Winterpause lediglich in drei Partien eingesetzte Sommerneuzugang lernt wie auch Pendant Filip Stojkovic als offensiv eingesetzter Außenverteidiger in diesem System völlig neue Seiten an sich kennen. Das hat auch Cassalette beobachtet: "Die Jungs geben richtig Gas. Busch lebt auf, auch Stojkovic. Da gibt es ein paar Neugeburten in der Mannschaft."

Trainersteckbrief de Oliveira Lopes Pereira

de Oliveira Lopes Pereira Vitor Manuel

Spielersteckbrief Busch

Busch Marnon

Spielersteckbrief Eicher

Eicher Vitus

Spielersteckbrief Stojkovic

Stojkovic Filip

Spielersteckbrief Ribamar

Lopes dos Santos Bibiano Lucas Ribamar

Ribamar erlebt seinen Einstand

Und bald vielleicht auch ganz neue Gesichter? Vermutlich zu Wochenbeginn, wenn auch Hasan Ismaik in Troia eingetroffen sein soll, soll über mögliche Zugänge, aber auch Abgänge beraten werden. Ein gefühlter Neuzugang ist schon da: Der Brasilianer Ribamar, mit dessen Verpflichtung im Sommer für 2,5 Millionen Euro der TSV große Hoffnungen verbunden hatte, erlebte nach fortwährender Verletzungsmisere nun mit gehöriger Verspätung seine ersten 30 Minuten im Löwen-Dress ("Ich war so gierig auf dieses Spiel"). Ein Einstand, der dem Angreifer neuen Schub gegeben hat. "Ich gebe alles. Und ich spüre, dass es von Tag zu Tag besser wird." Erreicht der 19-Jährige vollständige Fitness, könnte er den Konkurrenzkampf im Sturm der Münchner anheizen.

Eicher nach Heidenheim - Sorgenkinder Simon und Karger

Nicht mehr eingreifen ins Geschehen wird bei den Löwen Vitus Eicher. Der Keeper reiste am Montagmorgen aus dem Trainingslager ab und soll bei Ligakonkurrent FC Heidenheim nach obligatorischem Medizintest einen Vertrag bis 2018 erhalten.

Zwei weitere Profis haben Troia ebenfalls verlassen: Krisztian Simon muss aufgrund einer Knochenreizung in dem Knie, in dem 2016 zweimal das Kreuzband gerissen war, mindestens vier Wochen pausieren. Nico Karger klagt über Sprunggelenksprobleme. Ob er operiert werden muss, soll sich in dieser Woche entscheiden.

Richard Rösener/jch