Bundesliga

Gewinner Torunarigha - Haraguchi fehlt die Leichtigkeit

Fazit des Trainingslagers von Hertha BSC

Gewinner Torunarigha - Haraguchi fehlt die Leichtigkeit

Hertha BSC im Trainingslager

Kehren nach Berlin zurück: Hertha-Coach Pal Dardai (li.) und der Berliner Kader. picture alliance (2)

Aus dem Berliner Trainingslager in Palma (Spanien) berichtet Steffen Rohr

Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer?

Von den Talenten, die sich bewähren durften, ist Innenverteidiger Jordan Torunarigha (19) am weitesten. "Er hat sich hier richtig gut präsentiert", sagt Dardai. "Ich hätte keine Bedenken, ihn in der Bundesliga reinzuwerfen." Der deutsche U-20-Nationalspieler soll den Kaderplatz des zum englischen Zweitligisten Bristol gewechselten Jens Hegeler einnehmen . Auch Mittelfeld-Toptalent Arne Maier (18) könnte im ersten Halbjahr 2017 das Bundesliga-Debüt winken. Mit dem Brasilianer Allan ist ein Konkurrent aus der Zentrale derzeit bei der U-20-Südamerikameisterschaft in Ecuador im Einsatz. Intern trauen sie Maier zu, Allan in der Hierarchie zu überholen. In guter Frühform: Valentin Stocker, Torschütze im ersten Test (1:1 gegen RCD Mallorca). Dagegen sucht Genki Haraguchi weiter nach der Leichtigkeit und Zielstrebigkeit der ersten Saisonwochen. Herthas Hoffnung, Haraguchi würde nach der Weihnachtspause wieder befreit aufspielen, hat sich bislang nicht erfüllt. Dardai: "Seitdem er weiß, dass wir mit ihm verlängern wollen, wirkt er auf mich übermotiviert. Das ist das Schlimmste. Motivation ist gut, Übermotivation ist ein schlechter Rat. Ich sehe bei ihm nicht die guten, klaren Spielzüge wie zu Saisonbeginn."

Spielersteckbrief Skjelbred
Skjelbred

Skjelbred Per Ciljan

Spielersteckbrief Jarstein
Jarstein

Jarstein Rune

Spielersteckbrief Weiser
Weiser

Weiser Mitchell

Spielersteckbrief Kurt
Kurt

Kurt Sinan

Spielersteckbrief Brooks
Brooks

Brooks John Anthony

Spielersteckbrief Torunarigha
Torunarigha

Torunarigha Jordan

Spielersteckbrief Haraguchi
Haraguchi

Haraguchi Genki

Spielersteckbrief N.-J. Körber
N.-J. Körber

Körber Nils-Jonathan

Spielersteckbrief Maier
Maier

Maier Arne

Spielersteckbrief Duda
Duda

Duda Ondrej

Wer kommt noch? Wer soll gehen?

Hertha bleibt in Sachen Hiroshi Kiyotake (27) am Ball, der Japaner soll auf Leihbasis vom FC Sevilla kommen. Im Moment stellen sich die Andalusier quer und wollen den Mittelfeldspieler, der die Bundesliga bestens kennt (Nürnberg, Hannover), verkaufen, aber nicht ausleihen. Ein Versuch, im Angriff für Blutauffrischung zu sorgen, klappte nicht. Jean-Kevin Augustin (19) kommt nicht. Den Stürmer, bei dessen Klub Paris St. Germain die Berliner im August und jetzt wieder wegen einer Ausleihe anfragten, zieht es zu Stade Rennes. Druck, einen Spieler zu verpflichten, hat Hertha nicht. Nach Hegeler sind Alexander Baumjohann und Florian Kohls, die beide nicht auf Mallorca dabei waren, weitere Kandidaten für einen Abschied im Winter.

Gibt es Verletzte?

Die gute Nachricht: Sebastian Langkamp und John Anthony Brooks, die wegen Muskelblessuren am Jahresende ausgefallen waren, gaben auf Mallorca in den Testspielen ihr Comeback und sind beschwerdefrei. Die Verletzungen von Rune Jarstein (Oberschenkelverhärtung) und Per Skjelbred (Cut am Auge) sind nur leichterer Art. Pechvogel Kurt hingegen wird große Teile der Rückrunde verpassen. Schmerzhaft für die Berliner: Mit Mitchell Weiser (Nervenirritation im Rücken, die in den Oberschenkel ausstrahlt) und Salomon Kalou (mit der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup) fehlen zwei Schlüsselspieler zum Start. Mit Nils Körber (nach Meniskusriss) und Ondrej Duda (nach Knie-OP wegen eines Knochenödems) werden zwei Langzeitverletzte ihr Pensum behutsam steigern, die Rückkehr ins Mannschaftstraining soll in beiden Fällen nicht mehr lange dauern.

Hat sich jemand überraschend in den Vordergrund gespielt?

Bis auf Torunarigha, der als Backup für die Stamm-Innenverteidigung bereit steht, hat sich personell nicht viel verschoben. In den beiden Testspielen gegen Zweitligist RCD Mallorca (1:1) und Viertligist UD Poblense (1:0, Tor Schieber) war den Berlinern die fehlende Frische, die aus der Belastung resultierte, anzumerken. "Wir hatten hier gute Plätze und gutes Wetter, das musst du ausnutzen", sagt Dardai. "In Berlin können wir die Jungs bei dem aktuellen Wetter nur einmal am Tag rausschicken."

Wie wird die Stimmung nach dem Trainingslager?

Die Stimmung ist gut. Hertha ist wach und konzentriert, den seit Jahren chronischen Leistungsabfall in der zweiten Saisonhälfte will das Team diesmal vermeiden. "Für unser Training auf Mallorca und das Niveau würde ich die Note eins geben", sagt Dardai. "Wir konnten in Ruhe arbeiten. Aber das hier war die Vorprüfung, die richtige Prüfung kommt in Leverkusen." Schwerpunkte der Tage von Mallorca waren Handlungsschnelligkeit, Pass-Spiel und Umschaltspiel. "Die Mannschaft zieht gut mit", sagt der Coach. "Disziplin und Teamgeist sind der Schlüssel." Das Team-Meeting zu Wochenbeginn "in guter Atmosphäre" (Dardai) brachte Platz sechs als offizielles Ziel. "Ich habe ein gutes Gefühl", erklärt Dardai. "Die Mannschaft hält zusammen, das spürst du. Das siehst du auch bei den Mahlzeiten, wenn die erfahrenen Spieler lange gemeinsam sitzen bleiben und viel miteinander sprechen." Auch Manager Michael Preetz ist guter Dinge: "Wir haben aus der Rückrunde der vergangenen Saison viel gelernt." Das Trainerteam wird bis zum Saisonende Spannung und Belastung hochhalten, nach der Arbeit auf Mallorca geht die Arbeit in Berlin nach dem freien Sonntag am Montag weiter.

Die wichtigsten Winterwechsel der Liga