Arsenal-Coach glaubt nicht, das Verlängerung von ihm abhängt

Wenger will Özil-Interview nicht überbewerten

Mesut Özil

Im Fokus: Verlängert Mesut Özil bei Arsenal? Arsene Wenger gibt sich noch gelassen. imago

"Der Klub weiß, dass ich vor allem wegen Arsene Wenger hier bin, der mich geholt hat, dessen Vertrauen ich genieße", hatte Özil, dessen Vertragsverlängerung bei Arsenal mit ganz oben auf der Agenda steht, dem kicker exklusiv gesagt : "Der Klub weiß auch, dass ich erst einmal Klarheit haben möchte, was der Trainer macht." Wengers Vertrag bei Arsenal läuft im Sommer aus, bisher hat er sich nicht zu seiner Zukunft geäußert.

Der Franzose war am Freitag darum bemüht, Özils Aussagen herunterzuspielen und meinte, dass das Interview "ein bisschen fehlinterpretiert" worden sei: "Natürlich würde er gerne wissen, was an der Trainer-Front passiert, aber ich glaube nicht, dass das bei seiner Entscheidung der wichtigste Punkt ist. Ein Teil davon, aber nicht der einzige", sagte Wenger bei seiner Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Swansea am Samstag (16 Uhr): "Bei jeder Verhandlung gibt es viele Bestandteile. Hoffentlich werden wir mit ihm sehr schnell zu einem Abschluss kommen."

Özil, vom kicker in der Winter-Rangliste in die "Weltklasse" eingestuft , ist noch bis Sommer 2018 an die Gunners gebunden - genau wie Schlüsselspieler Alexis Sanchez, den die Londoner ebenfalls zu halten hoffen. Die Vertragsverhandlungen mit den beiden Superstars sind seit Wochen Dauerthema. Wenger gibt sich noch gelassen: "Lasst uns nicht vergessen, dass der Vertrag von beiden noch 18 Monate läuft. Ich bin sehr entspannt, was diese Situation angeht." Eine Deadline gebe es demzufolge nicht.

In Swansea wieder mit Özil, Sanchez, Cech und Koscielny

Beim Vorletzten Swansea, wo Arsenal nach nur einem Punkt aus den letzten drei Auswärtsspielen mal wieder einen Sieg einfahren muss, steht Özil genauso wieder zur Verfügung wie Abwehrchef Koscielny, Torhüter Cech und Sanchez, die im FA-Cup zuletzt geschont worden waren. Außenverteidiger Bellerin, Mittelfeldspieler Coquelin und Angreifer Walcott fallen weiterhin aus.

Koscielny, der vor seinem 200. Premier-League-Einsatz steht, Coquelin und Sturmtank Giroud hatten ihre Verträge bei Arsenal am Donnerstag verlängert. Ob es in Sachen Özil und/oder Sanchez demnächst auch Positives zu vermelden gibt, muss sich noch zeigen.

ski

Inselreif: Huth führt - Özil im Hunderterklub