Bundesliga

Stöger spricht übers Horn-Comeback

Köln: Am Samstag testet der FC gegen Bochum

Stöger spricht übers Horn-Comeback

"Wir werden ihm keinen Druck machen": Kölns Trainer Peter Stöger über den verletzten Torhüter Timo Horn.

"Wir werden ihm keinen Druck machen": Kölns Trainer Peter Stöger über den verletzten Torhüter Timo Horn. imago

Peter Stöger über:

. . . das Testspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Bochum und die personelle Lage: "Bis auf Pawel Olkowski und Leonardo Bittencourt stehen alle zur Verfügung, die auch trainieren (d.h. Matthias Lehmann, Sehrou Guirassy, Timo Horn und Marcel Risse fehlen, Anm. d. Red.). Ich finde es ganz spannend, wie Bochum versucht zu spielen. Es ist sehr intensiv und sehr offensiv orientiert. Wir werden in allen Bereichen genug zu tun haben. Die Spiele, die wir schon gegen Bochum gehabt haben, waren immer spannend, da war immer was los. Deshalb haben wir uns auch darauf verständigt, dass wir das Spiel noch mal haben wollen."

1. FC Köln - Die letzten Spiele
Leipzig (H)
2
:
4
Hoffenheim (A)
3
:
1
Spielersteckbrief T. Horn
T. Horn

Horn Timo

Trainersteckbrief Stöger
Stöger

Stöger Peter

Bundesliga - 17. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
42
2
RB Leipzig
39
3
TSG Hoffenheim
31

. . . die Verletzung von Timo Horn und die Aussage von FC-Torwarttrainer Alexander Bade, es handele sich um eine "längerwierige Geschichte": "Ich weiß nicht, ob es langwierig wird. Das kann ich nicht sagen. Er steht momentan nicht zur Verfügung, den Rest überlasse ich wie immer unserer Reha-Abteilung. Wir haben nach der Verletzung von Timo nicht darüber nachgedacht, auf dem Markt nach einem anderen Torwart zu suchen. Da ist klar, dass wir zu unseren Jungs Vertrauen haben. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir mit Thomas Kessler einen super Mann haben, der jederzeit spielen kann. In dem Bereich sind wir gut aufgestellt. Timo ist ein junger Keeper, der gezeigt hat, dass er ein außergewöhnliches Talent ist. Er soll sich die Zeit nehmen, wieder ganz gesund zu werden. Wir sind gut aufgestellt, wir werden ihm keinen Druck machen, dass er eine Woche früher zurückkommt."

. . . Spekulationen, Horn könne sogar bis in den April hinein ausfallen: "Das weiß ich nicht. Ich bin kein Arzt. Alle unsere Jungs, die wir in der Reha gehabt haben, sind eigentlich immer richtig gut zurückgekommen. Das wird bei Timo auch so sein. Wenn sie glauben, es dauert zwei, drei Tage länger, werden sie die nehmen, weil sie wissen, dass sie von uns keinen Druck bekommen. Man kann davon ausgehen, dass die Spieler versuchen, so früh wie möglich zurückzukommen. Aber mal sehen. Ich kann es beim besten Willen nicht beurteilen. Es gibt Trainer, die fragen jeden Tag nach, wie es aussieht. Ich tue das nicht, weil es Stress und Druck aufbaut. Und das mag ich nicht."

Jan Reinold

Vor dem Winter: Die Transferbilanzen des Sommers